Verdiente Schützen ausgezeichnet

In der Gaststätte Lindenhof berichtete er von den Vorbereitungen. Festwirt Strotmann aus Warendorf kümmert sich in diesem Jahr um Speisen und Getränke.

Die Festfolge wird wie in den vergangenen Jahren beibehalten. So gestalten die Schützen am Freitag, 26. August. Abends findet ein Biwak statt. Traditionell sind dazu beim Flaggenhissen nicht nur die Helfer, sondern auch die Nachbarn eingeladen, um das Schützenfest einzuläuten.

Am Samstag, 27. August, treffen sich um 12.30 Uhr die Kompanien Süd und Nord bei den Schützenbrüdern Hermes beziehungsweise Tewes, um von dort aus zum Antreten beim Gasthof Wieler zu marschieren. Von dort geht es um 13 Uhr zur Festwiese, wo die Königswettbewerbe, die Kinderbelustigung der Ehrengarde und das Kaffeetrinken stattfinden. Gegen 18 Uhr werden die Fahnen zum Vereinslokal zurückgebracht. Um 20 Uhr startet der Tanzabend.

Am Sonntag, 28. August, werden die Schützen vom Spielmannzug um 5 Uhr geweckt. Zur Messfeier treffen sich die Mitglieder um 8 Uhr. Ab 8.45 Uhr folgt der Morgenappell, dem Totengedenken am Ehrenmal und der musikalischen Einlage mit Fahnenschlag am Haus St. Marien. Der traditionelle Frühschoppen findet anschließend im Festzelt statt. Die Krönung der neuen Majestäten erfolgt um 15 Uhr auf dem Sportplatz. Anschließend geht es mit dem Festumzug ins Zelt, wo Kaffee und Kuchen angeboten wird. Der Festball beginnt um 20 Uhr, er wird durch den Fackelzug und das Höhenfeuerwerk gegen 20.45 Uhr kurz unterbrochen. Der Vorstand lädt alle Ennigeraner ein, sich am Fest zu beteiligen und durch Flaggenschmuck ihre Verbundenheit mit der Schützenbruderschaft zu zeigen.

Der Vorsitzende Klaus Schlüchtermann blickte im weiteren Verlauf der Versammlung zurück auf Aktionen der Schützenbruderschaft. Er erwähnte lobend die Schützengala, die Fahrradrallye und die Auszeichnung des sozialen Engagements des Vereins Enniger hilft Kindern mit 3000 Euro. Der im vergangenen Jahr gegründete Verein war aus der Rumänienhilfe der Schützenbruderschaft hervorgegangen.

Bei der Versammlung wurden zahlreiche Mitgliedern geehrt, die sich um die Schützenbruderschaft besonders verdient gemacht hatten. Im Einzelnen waren dieses von der weiblichen Ehrengarde Marion Pieke, Danny Kersting und Maike Haase, von der Damengarde Maria Keimeier und Maria Schmidt-Neumann, von den Jungschützen Noel Baxpöhler und Oliver Rösler, von der Ehrengarde Daniel Gersmann und Michael Hoppe, von der Vereinigung der ehemaligen Ehrengardisten Albert Bleckmann und Jürgen Künne sowie Arnold Kottenstedde von den Sportschützen „Treffer’91“ für seine besonderen Verdienste um das Schützenwesen.

SOCIAL BOOKMARKS

Klick-Tipp