Ab Dezember kann wieder gebadet werden
Architekt Markus Schöfbeck hat die Mitglieder des Gemeinderats über die Baustelle am Vitus-Bad geführt und ihnen die Umbauarbeiten am Dach gezeigt.

Noch im Dezember sollen die Arbeiten an Außenfassade und Dach beendet werden und der Betrieb des Schwimmbads mit neu geschaffenen Allwetterbad-Charme wieder starten.

Glasfassade zur Liegewiese hin entfernt

Was für den Geschäftsführer der Gemeindewerke Everswinkel, Hermann-Josef Jansen, und Vitus-Bad Betriebsleiter Jörg Witkowski längst zum gewohnten Anblick gehört, konnten die interessierten Besucher während ihrer einstündigen Führung erleben: An vielen Ecken sind die Bauarbeiter bereits mit den Modernisierungsarbeiten beschäftigt. So wurde in den vergangenen Tagen bereits die große Glasfassade zur Liegewiese hin vollständig entfernt.

Aktuell sind die Maurer damit beschäftigt, die neu zu schaffenden Sockel vorzubereiten. Auch ein paar Meter darüber sind die Arbeiten im vollen Gange. Nachdem auf dem Haupt- und Nebengebäude die alte Haut des Kupferdaches mit Hilfe eines Baukrans entfernt wurde, haben die Dachdecker die neue Dämmung auf dem östlichen Teil bereits komplett aufgebracht.

Neue Dacheindeckung aus Zink

Als nächster Schritt folgt dort nun die Installation der Lattung, die als Grundlage für die neue Dacheindeckung aus Zink dient. „Bei so einer Baustelle trifft man natürlich auch schon mal auf kleine Überraschungen“, erklärte Hermann-Josef Jansen den Besuchern.

Bisher seien jedoch keine gravierenden Probleme zu verzeichnen gewesen, die den engen Zeitplan durcheinander bringen können. „Im Gegenteil, wir haben auch schon positive Überraschungen erlebt“, sagte der Geschäftsführer der Gemeindewerke erfreut.

Etwas Luft im Zeitplan

So könne man in Teilbereichen der Außenfassade auf die aufwendigen Sockelfundamente verzichten, da dort bereits ein guter Untergrund vorhanden sei. „Das erleichtert die Arbeit deutlich und bringt uns etwas Luft im Zeitplan“, erklärte Jansen.

Bürgermeister Sebastian Seidel sprach den Bauarbeitern ein großes Lob aus. „Was hier in den ersten vier Wochen geleistet wurde, ist schon bemerkenswert. In wenigen Tagen wird man schon erahnen können, wie toll unser Bad in Zukunft aussehen wird.“

SOCIAL BOOKMARKS