Brunch und Wortwitz zum 15. Geburtstag
Zur Jubiläumsfeier des Alleinstehendentreffs waren mehr als 20 Gäste ins Pfarrheim St. Magnus gekommen. Seit 15 Jahren bietet die Kolpingsfamilie diese Treffen an.

Für die langjährige Organisation des Alleinstehendentreffs bedankten sich Sabina König und Kirsten Wiedemann als Vertreterinnen des Kolpingvorstands mit Blumen und einem Frühstücksgutschein.

Als besonderer Gast wurde Theo Kortmann angekündigt, der seinen Vortrag zunächst mit einem Rätsel begann. Anhand von Geburts- und Todesjahr sowie dem Hinweis, dass die gesuchte Person als Dichter mit Sprachwitz und als Schauspieler berühmt geworden sei, wurde schnell aufgelöst, dass es sich um Heinz Erhardt handelt. Sogleich startete Theo Kortmann mit der Frage, „warum Heinz Erhardt Dichter geworden ist“. Das wurde nach der Begegnung mit einer Fee so beantwortet: Sie (die Fee) schritt auf seine Lagerstatt zu und sprach also: „Na, mein Junge, was willst Du denn einmal werden?“ Erhardt antwortete – im Hinblick auf deine ziemlich feuchten Windeln: „Ach, gute Tante, vor allem möchte ich gerne ,dichter’ werden!“ Das hat die Fee missverstanden.

Natürlich lösten diese und viele weitere Geschichten aus dem Repertoire von Heinz Erhardt Erheiterung und auch einige Lachsalven beim Publikum aus. Tierisch ging es mit der „Made“ und der „Kuh“ weiter, aber auch die Geschichte vom „Ritter Fips“ und dem „Gewitter“ wurden von Theo Kortmann mit dem spitzbübischen Humor von Heinz Erhardt vorgetragen.

Im Anschluss wurde weiter gefeiert und mit Unterstützung von Hans Zöllner auf dem Akkordeon einige Lieder gesungen. Das Treffen für Alleinstehende findet jeden ersten Sonntag im Monat ab 15 Uhr im Pfarrheim statt. Interessierte sind zu den Treffen eingeladen.

SOCIAL BOOKMARKS