Eine Geschichtsstunde in der Mühle
Bild: Schomacher
Blick hinter die Kulissen: Mühlenführungen mit Andreas Sändker waren spannend und lehrreich. Da hörten alle Kinder gerne zu. Das Bild zeigt (v. l.) Andreas Sändker und Alina, hinter dem großen Bremsrad im Mühlenkopf (vorne) Nelly, dahinter Gina und Lee Ann sowie Florian.
Bild: Schomacher

Im Rund der Mühle in Heintrop boten über 20 Stände jede Menge Unterhaltung und Kurzweil. In vier kürzlich aufgestellten Vitrinen konnten passend zum Mühlenfest Exponate bewundert werden. Von besonderem Wert ist eine Bibel aus dem Jahre 1866. Müller Theo Wessel aus Herzfeld, schenkte sie 2010 Andreas Sändker.

Im Müllerstübchen sind jetzt Brotmarken, Gutscheine, alte Anschreibebücher, Rechnungen aus den 60er-Jahren der Mühle, die Lehrbriefe der letzten beiden Heintroper Müller von 1935 und 1941, Baupläne von 1808 und anderes mehr zu sehen. So gibt es bei jedem Mühlenfest Neues zu entdecken. Der Aufstieg bis in den Mühlenkopf ist stets Erlebnis und Abenteuer zugleich.

Höhepunkt waren Mahlvorführungen mit dem Mahlstein aus dem Jahre 1951. Wie gewohnt hatten die Familie Sändker und der Mühlenverein zum Mühlentag eingeladen. „Wir können stets auf die Unterstützung der örtlichen Vereine in HuHeiBü zählen“, sagte Andreas Sändker. Allein an der Westfälischen Kaffeetafel waren 60 gestiftete Torten im Angebot. Ferdinand und Claudia Schmitt servierten edlen Tropfen vom kleinen Lippetaler Weinhaus. Holzschuhmacher Gerd Schriwer zeigte altes Handwerk. „Wo ist denn der Frosch mit der Krone und der Schmetterling?“, fragten Elia und Vera am Blaudruckstand von Theresia Sändker.

Lisa Schwefer stellte Gartenaccessoires aus, Iris Sudol Holz-Artikel, Franz Wilhelm Degen Gartenschmiedkunst und Christel Pötter sowie Christa Pöllet Schmuck. Kreative drehten sich ihr Seil beim Heimatverein Welver. Sogar Elke Großelohmann war mit ihrem Bücher-Bus „Emil“ gekommen. Neu waren die Stände von Susanne Schüren mit Töpfereikunst und Barbara Simon mit Dekorativem aus Stoff und Filz.

Während die Blasmusik Hultrop unterhielt, sorgten die Hoffleischerei Thomas Cramer, die Käserei von Konrad Steinlage, Reinhard Kempkensteffen mit Landnudeln und die Grillwürstchen vom Holzkohlegrille für deftige Gaumenfreuden beim rundum gelungenen Fest.

SOCIAL BOOKMARKS