250 Oelder haben schon gewählt
Gut zu tun mit den Vorbereitungen für die Landtagswahl haben die Mitarbeiter des Wahlamtes im Oelder Rathaus, (v. l.) Michael Niemann (Auszubildender) und Michael Kiefer (Leiter des Bürgerbüros) beim Versand von Briefwahlunterlagen.

Das hat Michael Kiefer, Leiter des Bürgerbüros und des Wahlamtes, am Freitagmittag mitgeteilt.

Die Wahlbenachrichtigungskarten für die Landtagswahl am Sonntag, 14. Mai, sind mittlerweile an die 22 010 Oelder Wahlberechtigten verschickt worden. Seit dem 11. April sind bei der Stadt schon 1050 Anträge auf Briefwahl eingegangen – die 250 direkten Stimmabgaben aus dem Bürgerbüro eingerechnet. Das entspricht dem Trend, den Kiefer und seine Kollegen feststellen: Immer mehr Bürger nutzen die Möglichkeit, vorab ihre Stimmen abzugeben.

Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten habe, aber meine, wahlberechtigt zu sein, sollte sich laut Mitteilung der Stadt spätestens in der kommenden Woche im Bürgerbüro unter 02522/ 72120 melden.

Oelde ist in 16 Stimmbezirke und vier Briefwahlbezirke eingeteilt. Die Wahlvorstände werden von 160 Helfern gebildet.

Wer Briefwahl beantragen möchte, kann den auf der Rückseite der Benachrichtigung aufgedruckten Antrag verwenden. Alternativ können entsprechende Unterlagen unter www.oelde.de angefordert oder im Bürgerbüro abgeholt werden.

An Familienangehörige oder sonstige Dritte werden Briefwahlunterlagen nur gegen Vorlage einer entsprechenden Vollmacht ausgegeben.

SOCIAL BOOKMARKS