Burgbühne sucht erstmals Premierenklasse
„Was würdest du machen, wenn dir ganz viel Zeit geschenkt würde?“ Diese Fragen müssen alle ersten bis vierten Klassen mit einem Projekt beantworten, die bei der Burgbühne die erste sogenannte Premierenklasse werden möchten. Das Bild zeigt (v.l.) die Vorsitzende Gaby Brüser, Theaterpädagogin Henrike Bruns und Regisseur Hendrik Becker.

 Die Burgbühne sucht für „Momo“ daher erstmals eine Premierenklasse, die die Entstehung der Produktion begleitet. Die Schüler können mit ihrem Lehrer hinter die Kulissen blicken und miterleben, wie „Momo“ den Weg auf die Bühne findet.

An sieben individuell abstimmbaren Terminen werde Regisseur Hendrik Becker und Theaterpädagogin Henrike Bruns in die Schule kommen und Workshops durchführen. Dazu gehören ein spielerischer Einstieg in die Theaterarbeit und eine theaterpädagogische Einführung zu „Momo“. Zudem soll es um die Frage gehen, wie Theater funktioniert.

Die Premierenklasse erlebt als Ehrengast die Premiere am 10. Mai 2018 mit und kann bei der Vorstellung am 12. Juli 2018 mit dem Ensemble der Burgbühne auf der Bühne stehen. Bewerben können sich alle ersten bis vierten Jahrgänge.

Als Bewerbung muss laut Burgbühne ein Projekt eingereicht werden, das sich mit der Frage beschäftigt: „Was würdest du machen, wenn dir ganz viel Zeit geschenkt würde?“ Die Jury der Burgbühne freut sich über Plakate, Bastelarbeiten, Texte, Bilder, Lieder, Hörspiele oder Videos – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Alle Bewerbungen werden im Rahmen der Premiere ausgestellt.

Die Bewerbung geht postalisch an die Burgbühne, Burgstraße 5 in 59302 Oelde-Stromberg. Bewerbungsschluss ist der 1. Dezember 2017. Die Gewinner werden bis zu den Weihnachtsferien benachrichtigt.

Weitere Informationen unter burgbühne@t-online.de oder dienstags ab 18.30 Uhr unter 02529/948484.

SOCIAL BOOKMARKS