Gehörige Portion Ehrenamt für TMG
22 Schüler der Jahrgangsstufe 8 des Oelder TMGs sind zu Sporthelfern ernannt worden.

Jeden Freitag hatten sich die Jugendlichen nach der Schule zum Lernen für ihre Ausbildung getroffen. Mit Schülern der Oelder Gesamtschule nahmen sie darüber hinaus an Wochenendkursen unter anderem im Schloss Oberwerries in Hamm teil.

Ausbilder sind stolz

Die Ausbilder und Lehrer Andrea Nienaber und Erich Merz sind stolz auf die Sporthelfer. „Ich bin begeistert von dem Engagement, mit dem sich die Schüler ausbilden lassen“, erklärte Merz. „Das ist schon eine gehörige Portion Ehrenamt, über die sich die Schule freuen darf.“ Eingesetzt werden die Schüler demnächst in der Mittagspausenbetreuung der neuen Fünftklässler. Außerdem werden sie für die neuen Schüler auch ein Begrüßungssportfest ausrichten.

Später Trainingshelfer werden

Warum wird man Sporthelfer? „Es macht einfach, Spaß mit den jüngeren Schülern zu arbeiten“, betonte Steffen Hoffmann. „Es ist auch eine tolle Möglichkeit, später für den eigenen Sportverein da zu sein und Trainingshelfer zu werden“, ergänzte Marie Dittrich. Kristina Hegenkötter vom Kreissportbund erklärte, dass es eines der Ziele der Sporthelferaubildung an den weiterführenden Schulen sei, die Arbeit zwischen Sportvereinen und Schulen zu stärken.

Belohnung für Schüler

Ihr Können bewiesen haben die 22 Schüler bereits bei der NRW-Streetbasketball-Tour in Ahlen. Dort sind sie in die Rolle von professionellen Schiedsrichtern geschlüpft und haben nicht nur auf den Spielfeldern für das Einhalten der Regeln Sorge getragen, sondern vor allem dafür, dass die Teilnehmer fair und respektvoll miteinander umgehen. Belohnt wurden sie dafür mit einem Bum-Ball-Set für die Schule.

Im Herbst geht es weiter

Im Herbst kann es für die Ehrenamtlichen weitergehen. Dann können sie im Rahmen eines weiteren Programms die nächste Ausbildungsstufe erreichen.

SOCIAL BOOKMARKS