Sorge nach Schüssen auf Hauskatze
Bild: Junker
Ihre Hauskatze mussten Dr. Nadine und Sascha Tiemeyer einschläfern lassen.
Bild: Junker

Am Donnerstag ließ Nadine Tiemeyer ihre beiden Katzen um 18 Uhr aus dem Haus. Sie verschwanden im kleinen Wald, der direkt an das Grundstück des Ehepaars grenzt. Bisher seien die Tiere immer gegen 20 Uhr zum Fressen zurückgekehrt, sagt die Zahnärztin. Dieses Mal kam nur eine der beiden zurück. Auf mehrmalige Rufe des Ehepaars gab es keine Reaktion. Auch am nächsten Morgen war von der siebenjährigen schwarz-weißen Katze weit und breit keine Spur. Sascha Tiemeyer machte sich auf die Suche nach seinem Haustier. Er fand es kurze Zeit später im Wald, schwer verletzt, aber lebendig. Der rechte Hinterlauf war mehrfach gebrochen, das rechte Auge stark angeschwollen und blutunterlaufen. „Es war ein grausiger Anblick“, sagt er. Zunächst vermutete das Ehepaar, dass das Tier von einem Auto angefahren worden sei. Durch die Untersuchung beim Tierarzt stellte sich aber heraus, dass die Katze angeschossen worden war. Mehrere Schrotkörner in den Hinterläufen kamen auf dem Röntgenbild zum Vorschein. Die feinen Geschosse waren auf den ersten Blick nicht zu sehen. Das Tier musste eingeschläfert werden. Laut dem Nordrhein-Westfälischen Jagdgesetz dürfen Jagdbefugte wildernde Katzen schießen, wenn sie mehr als 200 Meter vom nächsten Haus entfernt angetroffen werden. Das Ehepaar vermutet, dass seine Katze innerhalb dieses Radius angeschossen wurde, in unmittelbarer Nähe eines Hauses, in dem jedoch zum vermuteten Tatzeitpunkt zwischen 18 und 20 Uhr niemand anwesend war. Sollte das Tier doch mehr als 200 Meter entfernt von einem Haus getroffen worden sein, hält es Nadine Tiemeyer für unwahrscheinlich, dass sich ihre schwer verletzte Katze noch so weit in den Wald geschleppt hat. Das Ehepaar hat Anzeige gegen unbekannt erstattet. Erst im November war das Ehepaar mit seinen Tieren von Münster nach Stromberg gezogen, man habe sich dort bislang sehr wohl gefühlt, sagt Sascha Tiemeyer: „Die ganze Sache ist ein Rückschlag für uns.“ Ihre andere Katze lassen sie momentan nicht nach draußen.

SOCIAL BOOKMARKS