Zwei Verletzte nach Schwelbrand in Halle
Bild: Feuerwehr
Bei einem Feuer in einer Werkhalle an der Weststraße in Oelde kamen am Samstagnachmittag der Löschzug Oelde und der später zur Hilfe gerufene Löschzug Ahmenhorst zum Einsatz.
Bild: Feuerwehr

 Bei vorherigen Löschversuchen waren zwei Mitarbeiter verletzt worden.

 Angaben der Feuerwehr und der Polizei zufolge war der Schwelbrand in der Dachkonstruktion der Halle an einem Holzträger durch Funkenflug bei Arbeiten entstanden und hatte starke Rauchentwicklung ausgelöst.

Zunächst versuchten Mitarbeiter des Unternehmens vergeblich, das Feuer mit mehreren Pulverlöschern zu ersticken. Dabei verletzten sich die Männer im Alter von 22 und 42 Jahren durch Rauchgase. Sie wurden vom Rettungsdienst versorgt und ins Krankenhaus gebracht.

 Die Einsatzkräfte der Feuerwehr, die um 15.31 alarmiert worden war, gingen unter Atemschutz gegen die Flammen vor. Mit einer Wärmebildkamera suchten sie den gesamten Dachträger ab und löschten immer wieder Glutnester. Um den dichten Rauch abziehen zu lassen, schlugen sie von der Drehleiter aus Fenster am Dach ein und setzten Hochleistungslüfter ein.

 Weil sich direkt unter dem Träger eine 10-Kilovolt-Trafo-Anlage befand, musste der Energieversorger den Strom abschalten, um die Einsatzkräfte beim Löschen mit Wasser nicht zu gefährden.

Einsatzende für die 34 eingesetzten Kräfte unter Leitung von Stadtbrandmeister Michael Haske war gegen 17.27 Uhr.

SOCIAL BOOKMARKS