Fragen, die man nicht googeln kann
Bild: Poschmann
Dass sie mit einer Säge umgehen können, bewiesen die Mädels und Jungs der KLJB Sassenberg-Dackmar.
Bild: Poschmann

Die Jecken hatten zum Sommerfest unter dem Leitgedanken „Wiesn Gaudi“ geladen und ließen es mächtig krachen. Organisiert hatte das bunte Treiben auf dem Sportplatz des VfL der Elferrat. „Auf die Jungs ist Verlass. Einmal klick, und alle sind da“, freute sich Tollität Schucki I. (Karsten Schuckenberg), der gemeinsam mit seiner Prinzessin Karin das Fest eröffnete. Und wer den KCK und die Sassenberger an sich kennt, weiß, dass hier richtig gefeiert wird – gute Laune inklusive.

 Das zeigte sich ganz schnell auf dem Festplatz, auf dem 14 Gruppen mit jeweils sechs Teilnehmern im sportlichen Wettkampf gegeneinander antraten. Neun Disziplinen galt es zu absolvieren, mancher kam aus dem Staunen nicht heraus. Vor allem aus der weiblichen Fraktion wurden regelmäßig Bestzeiten an die Schiedsrichter weitergegeben. Und das ausgerechnet in einer eher „männlichen“ Sportart, dem Maßkrugstemmen auf Zeit. Als Erste legte hier Kerstin Jankrieft von den „Hauwech-Ladies“ vor und verwies mit einer Rekordzeit von 6:48 Minuten die Männer auf die Plätze. Doch es sollte noch besser kommen. Heidrun Rutte von der Gruppe „Thron“ schaffte es unfassbare sieben Minuten, die Maß am gestrecktem Arm zu halten.

Nicht weniger Kraft, daneben allerdings auch Geschick forderten Baustamm-Slalom und „Dreibein-Lauf“ den Teilnehmern ab. Baumstamm sägen, Nagelmaxe, Würfelzucker stapeln, Ringe werfen und ein Wissensquiz mit Fragen, die man nicht googlen konnte, waren weitere Herausforderungen, die es zu bewältigen gab. Nicht fehlen durfte da ein Wetttrinken besonderer Art: Ein Maßkrug musste von den Teilnehmern in möglichst kurzer Zeit mittels eines Stromhalms leergetrunken werden.

 Immerhin gab es für die Sieger vom 30-Liter-Fass mit dem Saisongetränk „Nussschnaps“ bis hin zum Grillgutschein attraktive Preise zu gewinnen. Der Erlös aus der Veranstaltung ist wie in jedem Jahr für einen guten Zweck bestimmt. Begünstigte sind die Heinrich-Tellen-Schule und die Freckenhorster Werkstätten. Die Spende wird am Freitag nach Weiberfastnacht überreicht. Sieger der Wettbewerbe wurde der Thron von 2017, gefolgt vom Elferrat 2015 und den Exprinzen.

SOCIAL BOOKMARKS