„Winterlichter“ erhellen das Zollhaus
Bild: gl
Dorit Reimann (l.) und Edith Hölling vom Verein „Stadtprojekt“ laden für Sonntag, 19. November, zur Ausstellung „Winterlichter“ ins Zollhaus ein.
Bild: gl

 „Damit knüpfen wir an die gut besuchten Adventsbasare an, die nach einer kurzen Pause wiederbelebt werden sollen“, sagt Dr. Elisabeth Baxhenrich-Hartmann. Die Vorsitzende des Vereins „Stadtprojekt“ freut sich, für die Organisation erneut Dorit Reimann gewonnen zu haben. Diese habe bereits wieder eine stattliche Zahl an Ausstellern verpflichtet, so dass das Angebot gewohnt hochkarätig und vielseitig ausfallen wird, verspricht Baxhenrich-Hartmann. Neben adventlichen Holzarbeiten, die sowohl von Bärbel Sudhoff als auch von Claudia Elkmann und Gertrud Strotmeier präsentiert werden, wollen Annette Kröger-Kunstmann, Georg Hartmann-Niemerg, Kuriko Hagemeyer, Klaus Seul und Margret Möllmann mit ihren kulinarischen Kostbarkeiten punkten. Diese reichen von Wintermarmeladen über Apfeldessertweine, Gewürzsenf und Weihnachtsgebäck bis hin zu japanischen Teriyaki-Saucen. Werner Micke zeigt neue Metallarbeiten, und Aya Tanabe beweist, was mit Origami, der japanischen Kunst des Papierfaltens, möglich ist. Hedwig Schulte-Hellinghaus hält Weihnachtsschmuck für die Besucher parat und stimmungsvolle Weihnachtskarten bietet Dorit Reimann feil. Brigitte Zeisler bietet ihre hochwertigen Strickwaren dar und Maria Holtrup Röer, Kerstin Risse und Mechthild Gedigk-Staljan werden neue Schmuckkreationen präsentieren. Handarbeitskunst vom evangelischen Bastelkreis, wärmende Kopfbedeckungen und Stirnbänder von Ilka Fischer und Adventsgestecke von Claudia Wiethaup komplettieren das vielseitige Angebotsspektrum. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Das Zollhaus bietet leckere Waffeln, Glühwein und die begehrte Zollhaussuppe an. Alle Beteiligten freuen sich über regen Besuch. Die Ausstellung „Winterlichter“ ist von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

SOCIAL BOOKMARKS