Gänsemarkt mit viel Geschnatter und Laternenmarsch
Bild: Wiesrecker
Die Attraktion auf dem Martini-Gänsemarkt in Sendenhorst waren die Gänse. Im Bild (v. l.) Gänseliesel Lea-Marie Averesch und Josef Müller, die die Tiere über den Markt trieben, Bürgermeister Berthold Streffing, Sigrid Budt (Gewerbeverein), Bernfried Voges und Lena Voges,Vorsitzende des Gewerbevereins
Bild: Wiesrecker

„Ich freue mich, dass wir in einer so schönen Stimmung hier in Sendenhorst den Gänsemarkt feiern können“, verkündete Bürgermeister Bertold Streffing, der gemeinsam mit Gänseliesel Lea-Marie Averesch und der Vorsitzenden des Gewerbevereins, Lena Voges, den zweitägigen Markt am frühen Samstagnachmittag eröffnet hatte. I

m Künstlerzelt gab es adventlich-weihnachtliche Dekoration, antike Schnäppchen am Trödelstand und selbst genähte Kissen und Taschen. Auf der Wiese hinter der Kirche hatten die Pfadfinder ihre Jurte aufgestellt. Am großen Lagerfeuer freuten sich vor allen Dingen die Kinder über Stockbrot. Zwischendurch hörten sie der Märchenerzählerin Susanne Schafmann aus Münster zu, die Grimmsche Märchen und Geschichten aus aller Welt aus ihrem Märchenkoffer zauberte.

Im Haus Siekmann reihten sich etliche Handwerksstände aneinander: Von Kissen, gefalteten Engeln, wärmenden Accessoires bis hin zu Schmuck reichte hier die Auswahl. Wer wollte, konnte aktiv werden und beispielsweise Kerzen selber ziehen oder ein kleines Schmuckstück herstellen. Vor Haus Siekmann fertigte Kettensägenkünstler Holger Döpke aus einfachen Holzstämmen mit seiner Kettensäge Eulen, Eichhörnchen und andere Kunstwerke.

Marktstände luden in der Fußgängerzone zum Stöbern, Schauen und Kaufen ein. Die Blicke der Besucher zogen die vier Gänse von Josef Wüller auf sich, die von Zeit zu Zeit in Reih’ und Glied durch die Fußgängerzone watschelten. Für die Kinder gab es kleine Fahrgeschäfte und auch kulinarisch wurden Allerlei geboten. Spezialitäten waren „Förtchen“ und Wildschweinbratwurst, die „KG Schön wär’s“ bot Kaffee und Kuchen an.

Besonders Familien mit Kinder lockte am Abend der traditionelle Laternen-Gänsemarsch durch die Promenade. Jedes Kind erhielt nach dem Umzug ein Leuchtarmband. Zusammen mit den vielen bunten Luftballons, die mit LED-Lichtern bestückt waren, bot sich ein herrliches Bild in der Dämmerung. Während die Musik im Hintergrund spielte, ließen die Besucher den Samstag am Platz von dem Rathaus gemütlich ausklingen. Am Sonntag waren die Geschäfte geöffnet und lockten mit Angeboten und Aktionen.

SOCIAL BOOKMARKS