Ideen sammeln für Generationen-Raum
Ein Beispiel für einen generationenübergreifenden Spiel-, Bewegungs- und Aufenthaltsraum, das die Stadt Sendenhorst nennt, könnte diese Anlage im hessischen Offenbach sein.

Der erste Schritt zur Umsetzung für den Ortsteil Sendenhorst ist die Neugestaltung des Spielplatzes Grimmstraße zu einem attraktiv gestalteten Generationen-Raum. Dieser Ort soll Spiel- und Bewegungsangebote, verschiedene Sitzmöglichkeiten und eine ansprechende Bepflanzung haben. Er solle eine hohe Aufenthaltsqualität haben und zum Treffpunkt von Jung und Alt werden, heißt es in einer Mitteilung. Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren sollten sich gleichermaßen wohl auf diesem Platz fühlen und motiviert werden, sich zu bewegen.

Für die Gestaltung gebe es viele Ideen: Wasserpumpe, Lavendelhochbeete, Gruppenschaukel, Strandkörbe, Balancier-Parcour, Barfuß-Pfad, Karussell. „Was wünschen sich die Kinder, Jugendlichen, Erwachsenen und Senioren in Sendenhorst?“, will die Verwaltung wissen. Die Stadtverwaltung lädt Interessierte dazu ein, sich mit Ideen und Anregungen für die Gestaltung des Generationen-Raumes Grimmstraße einzubringen.

Die Veranstaltung zur Bürgerbeteiligung findet am Samstag, 14. Oktober, von 15 bis 17 Uhr im Haus Siekmann an der Weststraße in Sendenhorst statt. Ideen und Anregungen können zudem an das Mach-Mit-Management gerichtet werden: Stadt Sendenhorst – Mach Mit!-Management, Kirchstraße 1 48324 Sendenhorst Rathaus, Zimmer 213, Telefon 02526/303300, per E-Mail an machmit@sendenhorst.de. Im Ortsteil Albersloh steht an erster Stelle der Prioritätenliste die Aufwertung der Quartiersspielplätze Friedhofsweg und Süd I sowie die Herstellung eines Spielplatzes in der Nähe des Sportzentrums Albersloh. Dazu werde ein Schulprojekt mit den Grundschülern entwickelt, heißt es in der Mitteilung weiter. Eine Bürgerinformationsveranstaltung soll dazu ebenfalls stattfinden.

SOCIAL BOOKMARKS