Insolvenz: Plätze gesucht für Azubis
Bild: Rademacher
Am Osttor in Sendenhorst ist die Firma B. C. Gassner ansässig, wo eine Werbeagentur, ein Foto- und Filmstudio sowie ein Internetservice betrieben wurden. Der Insolvenzverwalter prüft derzeit die Möglichkeit eines Verkaufs von Unternehmensteilen oder des Inventars.
Bild: Rademacher

Den zum Zeitpunkt der Eröffnung des Insolvenzverfahrens noch beschäftigten vier Mitarbeitern habe gekündigt beziehungsweise die Freistellung ausgesprochen werden müssen, erklärte der Rechtsanwalt auf Anfrage des „Ahlener Tageblatts“. Wie berichtet, war am 7. September beim Amtsgericht Münster das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Firma B. C. Gassner GmbH Co. KG eröffnet worden.

Zum Zeitpunkt des Insolvenzantrags im Juli sei das operative Geschäft der Gesellschaft, das am Osttor in Sendenhorst außer der Werbeagentur ein Foto- und Filmstudio sowie eine Internetservice betrieb, schon fast vollständig zum Erliegen gekommen, mit der Eröffnung des Verfahrens sei es vollständig eingestellt worden. Lediglich das Porträtstudio sei noch behelfsmäßig betrieben worden, erklärte der Insolvenzverwalter.

Derzeit bemühe er sich um die Veräußerung des Unternehmens, sagte Vorast auf Anfrage. „Aktuell sind hier mehrere Alternativen denkbar, sowohl der Verkauf eines Teilbereichs des Unternehmens als auch nur des Inventars.“

SOCIAL BOOKMARKS