Herrliches Platt auf der Theaterbühne
Der kurze Rock wirkt: Manfred Hafer (Alois Löppenberg) zeigt sich gegenüber seiner neuen Nachbarin Adelheid Korn (Kathi Rühl) hilfsbereit.

Rund 150 Zuschauer erlebten in gemütlicher Atmosphäre die Premiere, natürlich in herrlichem westfälischen Platt. Die Laienspielschar präsentierte sich einmal mehr in Bestform. Mit Felix Pinkerneil, Kathi Rühl und Dirk Rothfeld standen drei Neueinsteiger auf der Bühne, die ihre Rollen hervorragend ausfüllten und bewiesen, dass die plattdeutsche Mundart Zukunft hat, wenn sie gepflegt wird.

In der Nachbarschaft der Familien Schrot, Hafer und Mais hat sich der Alltagstrott breit gemacht. Am Ende seiner Beamtenlaufbahn ereilt den Dorfsheriff Oskar Schrot (Rudolf Winkelhorst) ein Schicksalsschlag, der so gar nicht zu seinem Berufsleben passt. Manfred Hafer (Alois Löppenberg) jammert tagein tagaus über seine Wehwehchen und fordert beständig Aufmerksamkeit ein, vor allen Dingen bei den Damen. Egon Mais (Rainer Müller) stellt täglich das „Rennpferd des kleinen Mannes“ in den Mittelpunkt und baut sehr zum Leidwesen seiner Frau ständig Häuschen für seine Tauben.

Doch die Frauen Margot Schrot (Annette Holtdirk), Klara Hafer (Michaela Bertelt) und Josefa Meis (Michaela Bertelt) staunen nicht schlecht, wie aktiv ihre Männer auf die neue Nachbarin Adelheid Korn (Kathi Rühl) reagieren. Um die Damen im Gegenzug aus ihrem Dornröschenschlaf zu wecken, zieht Adelheids Ehemann Umberto alle Register, indem er Verträge für Schönheitsprodukte verkauft. Die Euphorie hält nicht lange an.

Hervorragend sind die Rollen von Oma Schrot (Anneliese Mertens) und Enkel Daniel (Felix Pinkerneil) besetzt, die als einzige den Überblick behalten. Hinter den Kulissen waren aktiv: Monika Haasmann (Souffleuse), Monika Kampmann, (Regie), Heiner Kampmann, Bernhard Struwe und Peter Goldau (Bühnenbau/Malerei) und Antonius Gödde (Technik).

Weitere Aufführungen im Klosterhof: Sonntag, 12. November, 18 Uhr; Freitag 17. November, 20 Uhr; und am Sonntag, 11. November, 18 Uhr. Am Samstag, 30. Dezember, 17 Uhr, spielt die Truppe das Stück im Kolpinghaus Beckum. Am Samstag 13. Januar, 17 Uhr, gibt es ein Gastspiel im Stadttheater Lippstadt.

SOCIAL BOOKMARKS