Hubert Eckey zockt am besten
Sie hatten Grund zur Freude: Beim Doppelkopf-Turnier des Diestedder Heimatvereins belegten (v. l.) Stephan Richtermeier (Zweiter), Sieger Hubert Eckey und Hildegard Breloh (Dritte) die vorderen Plätze.

28 Spieler waren gekommen, um in gemütlicher Runde den besten Kartenspieler des Dorfs zu ermitteln. Dabei zeigten sich die beiden Organisatoren Heinz Broerken und Thomas Marcher erfreut darüber, dass außer dem 14-jährigen Moritz Bönhoff als jüngstem Spieler noch weitere Jugendliche den Weg ins Karl-Leisner-Heim gefunden hatten.

Es folgten drei Stunden mit jeweils drei Doppelkopfrunden, bis sich Hubert Eckey als Sieger souverän durchsetzen konnte. Ihm folgten auf dem zweiten Platz Stephan Richtermeier mit 225 Punkten und Hildegard Breloh auf Rang drei mit 155 Punkten. Aber auch die Spieler auf den folgenden Plätzen gingen nicht leer aus.

Sie durften Sachpreise mit nach Hause nehmen, die bei den Diestedder Gewerbetreibenden eingekauft worden waren. Selbst der Spieler mit der geringsten Punktzahl hatte Grund zur Freude. Unter dem Applaus der Anwesenden erhielt Theo Breloh feierlich die rote Laterne überreicht.

„Es hat uns wieder sehr viel Spaß gemacht, das Turnier vorzubereiten und zu leiten. Wir freuen uns jetzt schon auf eine spannende Neuauflage im nächsten Jahr“, zogen die Spielleiter Heinz Broerken und Thomas Marcher Bilanz.

SOCIAL BOOKMARKS