Volklauf: 443 Teilnehmer sind am Start
Bild: Fernkorn
Eckhard Rump und Organisator Werner Rothfeld gaben den Startschuss zum Bambini-Lauf und die Kinder sprinteten begeistert los. Insgesamt nahmen am Samstag 443 Teilnehmer beim neunten Wadersloher Volkslauf teil.
Bild: Fernkorn

Den Zuschauern wurde auf dem Gelände der Konrad-Adenauer-Hauptschule unter der Regie des Lauf- und Walkingtreffs des TuS Wadersloh neben den sportlichen Aktivitäten viel geboten. Durch ein interessantes Programm für Jung und Alt führte erneut Werner Rothfeld, der von mehr als 30 Helfern, darunter viele vom DRK Ortsverein Wadersloh, an den unterschiedlichen Strecken unterstützt wurde.

Pünktlich um 14 Uhr startete der Bambinilauf über 600 Meter. Hier gingen 90 Kinder an den Start. Die jüngste Teilnehmerin war gerade einmal drei Jahre alt. Bei den ehrgeizigen jungen Startern flossen auch schon einmal ein paar Tränen, wenn der angestrebte Platz nicht erreicht wurde.

Bei diesem wie auch bei den Schülerläufen seien eine Reihe Mannschaften der Kindertagesstätten und Schulen aus Wadersloh und Umgebung vertreten gewesen, verrieten die Organisatoren Werner Rothfeld und Ludger Viertler und bedankten sich bei den Teilnehmern für ihr sportliches Engagement.

Aber nicht nur die Kleinsten wurden mit viel Applaus und Anfeuerungsrufen unterstützt. Die Läufe der Schüler wurden von vielen Zuschauern an der Strecke mit Spannung verfolgt. Die Fünf- und Zehn-Kilometer-Läufe sind auch Wertungsläufe für den Kreis-Beckum-Cup. „Allein beim 10-Kilometer-Lauf gingen 129 Läufer an den Start“, berichtete Werner Rothfeld.

Auf dem Schulgelände bot Hendrik Juppe, er hat eine Praxis für Physiotherapie und Osteopathie, seine Dienste für müde Körper an. Und auch für das leibliche Wohl der Läufer und Besucher war bestens gesorgt. Am Würstchenstand oder bei Kaffee und Kuchen konnte man sich stärken.

Werner Rothfeld bedankte sich abschließend bei allen Helfern, und betonte, dass ohne sie eine solche Veranstaltung gar nicht möglich sei. Das Motto: „In Wadersloh bewegt sich was“ wurde an diesem sonnigen Wochenende einmal mehr unter Beweis gestellt.

SOCIAL BOOKMARKS