Wadersloh wird zur Radsportmeile
Bild: Inderlied
Buntes Treiben herrschte rund um die Wadersloher Margaretenkirche. 175 Fahrer starteten dort zur 12. Münsterland-Giro. Anschließend ging es bis zum Schlossplatz nach Münster.
Bild: Inderlied

Es herrschte Volksfeststimmung – was auch daran lag, dass sich die Profis um Weltklassesprinter Marc Cavendish sowie die deutschen Elitefahrer Marcel Kittel, Andre Greipel und Tony Martin als Stars zum Anfassen zeigten.

„Eine große Ehre“ 

Zum ersten Mal fand der Start des einzigen deutschen Rennens in der HC-Kategorie in Wadersloh statt. Dementsprechend herrschte ein buntes Buhei rund um den Kirchplatz. Eine schier endlose Werbekarawane fuhr dem Fahrerfeld voraus und verteilte kleine Präsente an die Zuschauer, die schon im Ortskern dicht gedrängt an den Absperrgittern entlang der Strecke den Profis entgegenfieberten. „Für uns in Wadersloh ist es eine große Ehre, dass der Giro hier startet“, fieberte Bürgermeister Christian Thegelkamp dem Auftakt entgegen. Blut geleckt hatten die Wadersloher ausgerechnet in der Nachbarstadt Beckum. Frei nach dem Motto „Was Beckum kann, können wir auch“ zog die gesamte Gemeindeverwaltung an einem Strang, um die Veranstaltung optimal zu organisieren.

Auch die örtlichen Vereine hatten einiges auf die Beine gestellt, um Wadersloh von seiner besten Seite zu präsentieren. So eröffneten die Liesborner Romo-Funken den sportlichen Tag mit einer kurzen Aufführung, im späteren Verlauf zeigte die Inklusions-Tanzgruppe Funky Movements aus Münster ihr Können. Passend zur Veranstaltung waren die vier Musiker der Minirock-Band aus Lippetal auf einem originell umgebauten Fahrrad angereist, um musikalische Klassiker auf ihre ganz eigene Art zu Gehör zu bringen. Stimmungsvoll wurde es zudem beim Auftritt von „Apartment 10“, der Hausband des Anna-Katharinenstifts Karthaus.

Eintrag in das Goldene Buch der Gemeinde 

Der Höhepunkt des Treibens auf dem Kirchplatz war aber die Team- sowie Fahrerpräsentation auf der Bühne. Mit Humor und viel Fachwissen stellten die Moderatoren des diesjährigen Tour-de-France-Starts in Düsseldorf, Marcel Meinert und Stefan Rosiejak, die Hauptakteure vor. Nicht fehlen durfte der obligatorische Eintrag in das Goldene Buch der Gemeinde Wadersloh. Um Punkt 11.55 Uhr ging es für die 175 Profiradfahrer dann endlich auf die Reise – 198 Kilometer über teils enge Schotterpisten bis zum Schlossplatz in Münster.

SOCIAL BOOKMARKS