Katzen verschwinden laut- und spurlos
Bild: privat
Lilly und Leo waren ein Herz und eine Seele. Wo die Katzen heute sind, ob sie überhaupt noch leben, ist mehr als fraglich.
Bild: privat

Beatrix Stukenkemper-Ewert versteht die Welt nicht mehr: In den vergangenen fünf Jahren sind etwa zehn ihrer Katzen von heute auf morgen weg gewesen. Eine Erklärung dafür hat die Warendorferin, die an der Paderborner Straße wohnt, nicht. Sie vermutet, dass irgendjemand die Tiere einfängt. Daran, dass sie noch leben, glaubt sie nicht. Beatrix Stukenkemper-Ewert hat sämtliche Tierheime in der Region abgeklappert, ist Straßen und Wege abgefahren und hat außerdem Flugblätter verteilt – ohne Erfolg. Auch die ausgesetzte Belohnung half nicht weiter.

 „Das ist doch nicht normal, dass mir spätestens alle zwei Jahre die Katze weggenommen wird“, sagt die Warendorferin. Sie vermutet, dass die Samtpfoten einem Fallensteller auf den Leim gegangen sind. Sie selbst hat sich vor einiger Zeit auf einer Fachmesse in Dortmund solche Systeme angesehen, offiziell ausgelegt zum Fang von Mardern und Ratten. „Einfach nur entsetzlich“, sagt sie. „Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie sehr die Tiere leiden mussten.“

Von all dem hat der sechs Monate alte Poldi, der neue Kater von Beatrix Stukenkemper-Ewert (Telefon 02581/2204), nichts mitbekommen. Er ist erst seit wenigen Wochen an der Paderborner Straße beheimatet, erkundet aber bereits die Nachbarschaft. Und so fragt die Warendorferin, ob möglicherweise jemand Angaben machen kann, was mit den Tieren geschehen ist, oder etwas beobachtet hat. Vielleicht gibt es weitere Katzenhalter, deren Tiere spurlos verschwunden sind.

SOCIAL BOOKMARKS