Maiwoche diesmal bereits Ende April
Bild: Edelkötter
Die schnellste Rennmaschine der Welt: Mit einem Rad dieser Baureihe hat der amerikanische Triathlet Andrew Starykowicz die 180 Kilometer des Triathlons in Florida in Rekordzeit zurückgelegt. Torsten Krumme, Claudia Körk, Karsten Marczinzik, Jochen Walter und André Auer (v. l.) freuen sich, das Rad im Rahmen der Warendorfer Maiwoche präsentieren zu können.
Bild: Edelkötter

Die Gewerbeschau „Warendorfer Maiwoche“ öffnet zu folgenden Zeiten für den Publikumsverkehr ihre Pforten: Freitag, 26. April, von 14 bis 18 Uhr, sowie am Samstag und Sonntag, 27. und 28. April, jeweils von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet pro Person drei Euro (Kinder bis zu 15 Jahren haben freien Eintritt).

Bürgermeister Jochen Walter, Claudia Körk (cp-event), Wirtschaftsförderer Torsten Krumme und André Auer (Warendorf Marketing) haben jetzt das Konzept der Schau erläutert und auf die Vielfalt der Aussteller verwiesen. Präsentieren werden sich diese in vier (beheizbaren) Festzelten sowie auf großzügigen Außenflächen, die insbesondere von den heimischen Automobilhändlern genutzt werden. In einem großzügigen Bistro-Zelt haben die Gewerbeschau-Besucher die Gelegenheit, sich für den weiteren Rundgang zu stärken.

Bunt ist die Mischung der Aussteller und Anbieter. Einen Schwerpunkt der Schau bildet der Bereich „Rund ums Haus“. Heimische Handwerksbetriebe sind auf der Mai-Messe ebenso vertreten wie Einzelhändler, Finanzdienstleister, Architekten, Schornsteinfeger und sogar Friseure. Die Stadt Warendorf wird im Rahmen der Maiwoche erste Ergebnisse des Integrierten Stadtentwicklungsprojekts (ISEK) vorstellen. Auch für Familien mit Kindern eignet sich die Warendorfer Maiwoche als Ausflugsziel: Es gibt Bungee-Springen, und der Hof Heseker wird die Leistungsschau der heimischen Wirtschaft mit einem Streichelzoo bereichern. Auch die verschiedenen Aussteller lassen sich für die jungen Gäste in der Regel einiges einfallen. „Die Warendorfer Maiwoche hat Marktcharakter“, betont Jochen Walter. Das Kaufinteresse der Gäste solle geweckt werden. Diverse Waren und Artikel könnten direkt an Ort und Stelle erworben und gleich mit nach Hause genommen werden.

Zum Beispiel Fahrräder, die Karsten Marczinzik feilbietet. Der Milter Fachhändler möchte seine Kunden und die Ausstellungsbesucher jedoch in erster Linie beraten und bietet als besonderen Service eine Sitzpositionsanalyse und -vermessung an, mit dem Ziel, Probleme der Kunden, die diese mit ihren vorhanden Fahrrädern haben, zu beheben. Karsten Marczinzik ist – ebenso wie einige andere Aussteller – zum ersten Mal auf der Maiwoche vertreten. Neben den neuen sind auch viele bekannte Gesicher während der Gewerbeschau mit von der Partie, um über bewährte und innovative Produkte sowie Dienstleistungen zu informieren.

SOCIAL BOOKMARKS