Umsetzung des OEK kann beginnen
Bild: Kleigrewe
Übergabe des Ortsentwicklungskonzepts Freckenhorst: (v. l.) Bezirksausschuss-Vorsitzender August Finkenbrink, Dr. Frank Bröckling vom Büro Planinvent, Bürgermeister Jochen Waltern, Baudirektor Oliver Knaup, Vize-Bürgermeisterin Doris Kaiser und Werner Wiegert von der Bezirksregierung.
Bild: Kleigrewe

Das betonte auch Bürgermeister Jochen Walter in seiner Begrüßung. „Es hat sich hier eine übersichtliche, aber schlagkräftige Gruppe zusammengefunden, die viele interessante Projekte entwickelt hat“, erklärte Walter. Nun gehe es in die nächste spannende Phase, die der Umsetzung. „Dafür brauchen wir sie und ihr Engagement auch weiterhin“, wandte sich der Bürgermeister an die Arbeitskreismitglieder und Projektpaten, die zur Präsentation in den Saal der Gaststätte Huesmann gekommen waren. Doch auch die Verwaltung und der Rat seien gefordert, wenn es darum gehe, mit Förderanträgen oder anderweitiger Unterstützung die Umsetzung der Projekte auf den Weg zu bringen, stellte er klar.

Einen wichtigen Ansprechpartner für die Verwirklichung des einen oder anderen Projekts konnte der Bürgermeister ebenfalls am Donnerstag begrüßen. Werner Wiegert, der bei der Bezirksregierung in Münster für den Bereich Dorfentwicklung verantwortlich zeichnet, war nach Freckenhorst gekommen, um sich über den Stand des Freckenhorster OEK zu informieren.

„Sie haben hervorragend gearbeitet“, lobte Dr. Frank Bröckling, der mit seinem Büro Planinvent den Entwicklungsprozess in Freckenhorst professionell begleitet hatte, die Aktiven in den Arbeitskreisen. Doch entscheidend für den Erfolg sei nun die Umsetzung der Projekte und die erfordere noch einmal viel Engagement und auch Hartnäckigkeit. „Man muss die Ortsentwicklung als dauerhafte Aufgabe verstehen“, erläuterte Dr. Bröckling. Deshalb gelte es, auch weiterhin die sich wandelnden Rahmenbedingungen im Auge zu haben, an den bestehenden Projekten zu arbeiten, aber auch neue Ideen auf den Weg zu bringen. Die Stadt Warendorf sei dabei ein wichtiger Partner und habe während der bisherigen Arbeit am Ortsentwicklungsprozess bewiesen, dass ihr auch die Zukunft Freckenhorsts wichtig sei.

SOCIAL BOOKMARKS