Verein Bürgerbus Süd gründet sich
Durch Hoetmar (Bild) und den Warendorfer Norden fahren bereits Bürgerbusse. Auch für den Süden ist dies geplant.

30 Personen hätten sich bislang bereiterklärt, Fahrdienste zu übernehmen, erklärte Paul Möllmann. Weitere 30 Interessenten gebe es für die Mitgliedschaft in dem Verein. Möllmann stellt sich auf der Versammlung neben Dieter Holsträter und Winfried Kurzhals zur Wahl für den Vorstand.

30 Fahrer müsse man haben, um den Bus zuverlässig ans Rollen zu bekommen, sagte Möllmann. Somit laden die Organisatoren weitere Interessenten ein, die fahren oder auch Mitglied im Verein werden wollen. Für den Fahrdienst reiche ein normaler Führerschein in Verbindung mit einem Gesundheitszeugnis aus.

Auf der Gründungsversammlung wird auch die Vereinssatzung besprochen und beschlossen. Diese habe man vom Bürgerbusverein im Warendorfer Norden übernommen, sagte Möllmann. Von den Verantwortlichen dort sowie dem Bürgerbusverein Hoetmar hätten die Initiatoren sich beraten lassen.

„Ich bin sehr zuversichtlich, dass es was wird mit dem Bürgerbus Warendorf Süd“, sagte Möllmann. Allerdings werde es wohl bis Anfang 2019 dauern, bis der erste Bus fährt. Denn 2018 würden zunächst die Strecke geplant, Zuschüsse beantragt und der Bus bestellt.

SOCIAL BOOKMARKS