Weltladen ab Mitte des Jahres dauerhaft
Bild: Fenneker
Waren aus Fairem Handel gibt es im ehrenamtlich geführten Weltladen in Warendorf zu kaufen.
Bild: Fenneker

Anfang April soll ein Verein gegründet werden. Dann kann man auch mit möglichen Vermietern eines Ladenlokals Verträge abschließen. „Wir sind derzeit in Gesprächen, um einen dauerhaften Standort zu finden“, berichtet Stuke. Bei dem Treffen am Donnerstag ging

es auch um die Frage, welche Ziele in der Satzung dieses Vereins festgeschrieben werden sollen: nur der Betrieb eines Weltladens – oder auch etwa bildungspolitische Arbeit zum Thema Fairer Handel? Viele andere Weltläden sind derart zweigleisig aufgestellt. „Es gab zu dieser Frage widerstreitende Meinungen“, sagte Stuke. Jedes Kundengespräch sei beispielsweise auch immer eine derartige Bildungsarbeit. Auch gehe es um die Frage, was das Finanzamt verlange.

Ein weiteres Thema war die Schulung der Verkäufer sowie der anderen Aktiven, die im Hintergrund wirken. „Es gibt entsprechende Anbieter, etwa die Fairhandelsgesellschaft in Münster und den Weltladen-Dachverband“, sagte Stuke. „Das werden wir alles anleiern müssen.“ Doch natürlich: Nicht nur die Schulungen kosten Geld, auch unter anderem die Einrichtung des Geschäfts, das ehrenamtlich betrieben werden wird. Die Aktiven –derzeit sind 35 gelistet, die mitarbeiten wollen – möchten sich deswegen laut Stuke auch an potenzielle Sponsoren wenden.

Grundsätzlich geht Stuke davon aus, dass der Weltladen Mitte des Jahres eröffnen wird. Nun ist er zunächst weiterhin an der Münsterstraße 1 in den Räumen der Sparda-Bank zu erreichen.

Öffnungszeiten derzeit: dienstags bis donnerstags von 15 bis 18 Uhr, freitags 10 bis 13 Uhr, samstags 10 bis 13 Uhr.

SOCIAL BOOKMARKS