Weltladen feiert einjähriges Bestehen
Ehrenamtliche präsentieren ihr Sortiment: (v. l.) Karin Cornelsen, Ria Kalthöner, Ulla Pieper, Antonius Stuke, Mechthild Kulke und Leonore Berger.

Gerade der Durchgangsverkehr zum Karnevalsbeginn war es, der dem Weltladen mitten in der Altstadt vor einem Jahr zu Aufschwung verholfen hat. „Karneval und die Leute, die zur Weihnachtszeit durch die Stadt bummeln, waren das Beste, was uns zum Start passieren konnte“, blickt Antonius Stuke, erster Vorsitzender des Vereins Weltladen Warendorf, zurück. Durch die erfolgreiche erste Phase konnte die Gemeinschaft aus Ehrenamtlichen eine umfangreiche Stammkundschaft für sich gewinnen. Generell wurde in allen Bereichen expandiert: mehr Kunden und mehr freiwillige Helfer ermöglichten die Erweiterung des Sortiments. Die Anzahl der Ehrenamtlichen ist auf 39 gestiegen, weitere Hilfe ist immer willkommen.

Gerade für Besucher, die ein klassisches Bild des Fair-Trade-Handels vor Augen haben, ist ein Besuch des Weltladens aufregend. „Viele haben einfache Stofftaschen vor Augen und sind dann ganz verwundert, was es bei uns alles gibt. Das geht von Körben über Strick im norwegischen Design bis zu Filz aus Neapel“, erzählt Ria Kalthöner. Das Besondere an vielen Produkten ist das Material. Papier aus Elefantendung, Halsketten aus Telefonkabeln und verzierte Schalen aus Kokosnüssen schmücken die Regale des kleinen Geschäfts. Die Menschen in den Produktionsländern arbeiten mit dem, was sie haben, Recycling wird dabei groß geschrieben.

Zum Geburtstag am kommenden Samstag steht reichlich Programm auf dem Plan. Neben verlängerten Öffnungszeiten von 10 bis 18 Uhr werden auch eine Verkostung von fair importierten Kaffeesorten und ein Gewinnspiel angeboten, bei dem die Anzahl von Kaffeebohnen im Glas geschätzt werden soll. Die Preise der Verlosung stammen aus dem eigenen Sortiment. Außerdem besucht die Einkäuferin des Nepal-Importeurs Akar den Weltladen und steht Rede und Antwort zu Themen wie Produktionsbedingungen und -Kontrolle, Fair Trade und Import. Mit Freude blicken die Aktiven auf das vergangene Jahr zurück.. „Wir wollen den Kunden Danke sagen für ihre Treue und dafür, dass sie unseren Umzug mitgemacht haben“, betont Leonore Berger.

SOCIAL BOOKMARKS