0:1 – Achterbahn der Viktoria führt wieder ins Tal
Der Rietberger Simon Strathoff wird nach der Grätsche von Ali Erdogan (r.) gleich unliebsam auf seinem Hosenboden landen.

 Der Sport-Club kommt hingegen immer besser in Fahrt und gewann zum zweiten Mal in Folge. „Da braucht man nicht drumherum zu reden“, fand Rietbergs Max Heinrich, der den beruflich verhinderten Cheftrainer Tim Brinkmann an der Seitenlinie vertrat, klare Worte. „Wir sind nie ins Spiel gekommen.“ Vor allem in der ersten Hälfte überliefen die Verler mehr als einmal die Rietberger Mittelfeldspieler.

„Da haben wir uns den Schneid abkaufen lassen“, ärgerte sich Heinrich. Bei den überfallartigen Angriffen agierten die Kicker von der Poststraße zu überhastet. „In der ersten Halbzeit müssen wir schon 2:0 führen“, seufzte Verls Trainer Julian Hesse. „Da fehlte uns die Zielstrebigkeit im Abschluss.“ Das änderte sich im zweiten Durchgang. Die Viktoria gestaltete das Spiel zwar offener und besaß durch Marc Birkenhake (59.) die erste gefährliche Aktion.

Doch zehn Zeigerumdrehungen später schaltete auf der anderen Seite Jannik Sieker den Turbo ein, überlief auf der linken Angriffsseite die halbe Rietberger Abwehr. Den Pass an den Fünfmeterraum leitete Ali Erdogan weiter auf den eingewechselten Ozan Kir, der ohne Problem zum 1:0 einschob (69.).

So schwach die Viktoria spielte, den Ausgleich hätten Mike Dry (75.) und Marc Birkenhake doch noch erzielen können (90.+2). „Das war aber nicht zwingend genug“, zuckte Heinrich mit den Schultern.

 SCV II: Hennig - Sieker, Baum, Oschinski, Peker - Müller, Erdogan - Akman (46. Kir), Heinz, Arayan (83. Bildircin) - Hanhardt (90.+1 Saraman)

Viktoria: Thoms - Lemberger, Kirschbaum, J. Strathoff, Bügemannskemper - Schreiber, S. Strathoff (46. Dry) - Reger (72. Sandjohann), Schiermeyer - Syla (88. Stiens), Birkenhake

Tor: 1:0 (69.) Kir

SOCIAL BOOKMARKS