33. Vituslauf in Everswinkel
Bild: Brandt
320 Athleten starteten in Everswinkel
Bild: Brandt

Die Teilnehmerzahl des Vorjahres wurde dabei leicht übertroffen. Gerade beim Nachwuchs erfreut sich der Vituslauf immer größerer Beliebtheit. Die Kindergärten und Schulen erwiesen sich als äußerst aktiv. Den Jungathleten war der Applaus des Publikums beim Zieleinlauf ebenso sicher wie Medaille und Urkunde. Stand bei den Bambini noch der Spaß an der Bewegung im Vordergrund, ging es für die Schüler bei der Bewältigung der Ein-Kilometer-Strecke auch um die Zeit.

Bei den Jungs durfte Finn Winzek den Siegespokal mit nach Hause nehmen. Mit 3:59,3 Minuten war er nur fünf Zehntel schneller als der Zweitplatzierte Steven Tonner. Das Treppchen komplettierte Lennox Fortriede (4:04). Nach 4:31 Minuten kam Alexandra Rademacher als schnellstes Mädchen ins Ziel. Ihr folgten Ida Preuschhoff (4:35) und Katharina Fishkin (4:39).

Im Vergleich zu den Vorjahren hatten die Organisatoren des SC DJK auf einen 25-Kilometer-Lauf verzichtet. Daher ging der eine oder andere Langstreckenexperte gleich zweimal an den Start. So holte sich Christof Marquardt (Münster) mit 18:23 Minuten über die fünf Kilometer den Sieg, um anschließend über die zehn Kilometer den dritten Platz zu belegen (37:40 Minuten). Rang eins musste er in diesem Fall dem Herforder Daniel Wimmer (35:14) überlassen. Julian Meister aus Warendorf erlief mit 39:52 Minuten einen starken vierten Platz.

Zur besten weiblichen Starterin über zehn Kilometer avancierte Jana Kappenberg (LSF Münster, 41:02) vor Christiane Postert (42:26) und der Warendorferin Tanja Bürgel (45:38). Das Pendant zu Marquardt über die Fünf-Kilometer-Strecke war Petra Rüdebusch (LSF Münster), die dank ihrer 19:55 Minuten als erste Frau über die Ziellinie lief. Tanja Austermann aus Warendorf verfehlte mit 24:46 Minuten einen Podiumsplatz knapp.

SOCIAL BOOKMARKS