Ahlener bei der DM auf Platz neun
Sunnyboys: Marian Butkiewicz (r.) und Jürgen Henke nach ihrem 9. Rang bei den Deutschen Beach-Meisterschaften in Berlin – mit dem Alex im Hintergrund.

 Beim zweitägigen Großevent des DVV, dem Deutschen Volleyball-Verband, trafen auf der Beachanlage Berlin-Mitte in zwölf Altersklassen 147 Teams aufeinander, die Landesmeister der Bundesländer und die Teams, die bei Landes-Seniorenturnieren fleissig Punkte sammelten.

Nach drei Niederlagen, unter anderem gegen gegen den früheren Deutschen Meister Fischer/Kneip vom Suchsdorfer SV und den späteren Sieger, die Deutschen Meister Karnbaum/ Wickler (FTM Schwabing/Gautinger SC), traf man in der Zwischenrunde auf die Favoriten Michaelis/Zumpe vom WSV Berlin.

 Unter extremen Bedingungen mit Wind und Regen im Double-Out brachten die Westfalen eine richtig gute Leistung und gewannen mit 15:13 und 15:7. Jetzt war noch mehr möglich. Erst recht, nachdem auch Geppert/Rau aus Halle im 2:1-Tiebreak (15:13, 10:15, 15:10) aus dem Weg geräumt waren.

Nun wartete Vorrundengegner Kögel/Schümann. Der Anfang war beim 8:1 grandios, zum Ende indes fehlte die Spielgenauigkeit (12:12/ 13:15). Jetzt war Charakter gefragt. Das Ahlener Duo holten viele Bälle in der Abwehr und schloß Angriffe gut ab. Doch während die Ahlener Bälle knapp im Aus landeten, setzten die Kontrahenten sie knapp ins Feld– das reichte zum Sieg.

Marian Butkieicz: „Wir haben uns für die gute Leistung nicht belohnt und zu stark in der Ballanahme gewackelt. Das hat den Ausschlag gegeben.“ Trotzdem: Damit bestätigten Henke/Butkewicz die guten Eindrücke und stellen somit das zweitbeste Westdeutsche Team.

SOCIAL BOOKMARKS