An der Liga-Spitze kann sich etwas tun
Bild: Havelt
Max Kretzer (unten) und der TUS Freckenhorst wollen  gegen Drensteinfurt am heimischen Feidiek auch ihre kämpferischen Tugenden in die Waagschale werfen
Bild: Havelt

 „Das ist auf jeden Fall eine gute Mannschaft“, kennt TUS-Trainer Andreas Strump den Gegner recht gut. „Wir müssen uns auf verschiedene Spielweisen des Gegners einstellen. Das wird ein ganz schweres Spiel.“ Wer die Partie am Ende für sich entscheiden wird, könnte auch von der Tagesform abhängen. „Und es hängt viel vom Einsatzwillen und vom Engagement ab“, ist sich Strump sicher, dass es nur über den absoluten Willen gehen wird. „Wir sind auf jeden Fall voll motiviert und möchten das Heimspiel natürlich gewinnen.“

Weiterhin fehlen werden Lars Brechler und Pierre Jöcker. Zudem müssen die Hausherren auf die Urlauber Mark Harbert und Thorben Neite verzichten. „Wir haben dann aber immer noch eine sehr gute Mannschaft“, sagt Strump und ist überzeugt von den Qualitäten seiner einsatzfähigen Akteure.

Tabellarisch könnte sich am Sonntag einiges tun. Neben dem Duell des Vierten gegen den Zweiten empfängt nämlich auch noch der FSC Rheda als Fünfter den Tabellenführer aus Bockum-Hövel. Für Wiedenbrück II als Drittem steht zudem das unangenehme Auswärtsspiel bei der Reserve der Hammer SV an.

SOCIAL BOOKMARKS