BBC verliert gegen Hamburgs Presse
Bild: Havelt
Trotz 29 Punkten von Sören Müller (r.) verlor der BBC Warendorf am Ende deutlich gegen Hamburg.
Bild: Havelt

Die Gäste von der Alster waren zwar mit drei erstligaerfahrenen Akteuren angereist, der Grund für die Niederlage war allerdings ein anderer. Die Gäste sorgten nämlich dafür, dass die Warendorfer nach einer Viertelstunde völlig den Faden und am Ende auch das Spiel verloren.

Die Hausherren begannen ordentlich und bekamen die Gäste nach wenigen Minuten im ersten Viertel recht gut in den Griff. Bis zum 14:13 war die Partie ausgeglichen, dann zogen die Emsstädter über 18:13 und 24:14 sogar bis auf 28:14 nach einer Viertelstunde davon. Zu diesem Zeitpunkt sah bei satten 14 Zählern Vorsprung alles nach einem Sieg aus.

Mitte des zweiten Viertels nahmen die Hamburger dann aber die spielentscheidende Umstellung vor. Statt einer Zonendeckung setzten sie jetzt auf eine Ganzfeld-Presse. Vom ersten Ballkontakt an wurden die BBC-Akteure so unter Druck gesetzt und waren damit sichtlich überfordert. Nach 23 Minuten lag der BBC beim 37:39 erstmals hinten.

Davon erholten sich die heimischen Korbjäger nicht mehr. Die Norddeutschen bauten ihren Vorsprung langsam aber stetig aus. Die Warendorfer machen aufgrund der Pressdeckung einfach zu viele leichte Fehler, die zu Ballverlusten führten. Dazu kam in der zweiten Halbzeit eine schwache Wurfquote. Weiter gingen unter dem eigenen Korb zu viele Defensiv-Rebounds verloren. Das alles zusammen führte zum verdienten Erfolg der Gäste.

„Wir haben gegen die Presse schlecht gespielt, dabei kann das so einfach sein“, sagte Trainer Fedde. „Wir wissen aber woran es liegt. Wenn man seit November nicht komplett trainiert, dann fehlen einfach die Abläufe.“

BBC: Müller (29), Heseker (14), Niehaus (6), Wissmann (5), Wibbelt (4), Externst (2), Tsatsoulis (1), Heichel

SOCIAL BOOKMARKS