Dalkeman beliebt bei Topathleten und  Ersttätern
Am Sonntag wird das Wasser brodeln, wenn die Triathleten in den verschiedenen Wettkämpfen und Ligen durch das Nordbad-Schwimmbecken pflügen.

 So streiten Triathleten aus der Region mit teils weit angereister Konkurrenz über die Kurzdistanz (1 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen) um den Titel „Dalkeman“. Für viele Sportler aus Gütersloh, die sich am Volkstriathlon (0,5/20/5), an einer Staffel oder als einer der 33 Teilnehmer des „Yes we can“-Vorbereitungskursus versuchen, ist der Start am Sonntag eine Triathlonpremiere. Mit 300 Teilnehmern waren die offenen Wettbewerbe schnell ausgebucht.

 Einen Namen gemacht hat sich der Gütersloher Dalkeman aber auch im Leistungsbereich, denn bereits zum wiederholten Mal macht am Sonntag auch die zweite Bundesliga Station in Gütersloh. Sowohl die Männer als auch die Frauen bestreiten dabei einen Teamwettbewerb. Sie werden gemeinsam (mit Windschattenfreigabe) Radfahren und auch gemeinsam laufen – wobei die etwas langsameren immer wieder von den stärkeren Athleten geschoben werden.

 Für viele Athleten ist der Dalkeman der erste Wettkampf des Jahres, „Saisonauftakt“ im Kreis war vor zwei Wochen in Versmold. Beim Wettkampf der Landesliga ist auch das GTV-Tri Team mit einer Mannschaft am Start, die aus Georg Renners, Christian Fischer, Alex Krause und Thomas Pfeffer besteht.

 Der Wechsel, die quasi vierte Disziplin beim Triathlon, ist in einer großzügigen Zone auf der großen Nordbadwiese eingerichtet. Ein großes Kuchenzelt, Werbe- und Infostände runden die Veranstaltung für Zuschauer ab. Der Dalkeman ist für interessierte Besucher auch lohnenswert, weil sich vieles auf das Nordbad konzentriert, aber auch ein guter Blick auf die Radstrecke möglich ist.

Organisatorisch hat sich beim Tri-Team einiges getan. Geführt wird die GTV-Triathlonabteilung jetzt in der Nachfolge von Manfred Güth von Eike-Jan Diestelkamp. Zweiter Vorsitzender ist nun Carsten Kuhlmann, der als Hauptverantwortlicher für den Dalkeman zuständig ist. Insgesamt sind 120 Helfer eingebunden.

 „Jetzt hoffen alle, dass die günstige Wetterprognose mit milden Temperaturen und ohne Regen zutrifft“, sagt Anke Seifert, neue Pressesprecherin des Tri Teams.

SOCIAL BOOKMARKS