Den Erfolg am Ende weggewirft
Flinkefuß Bilal Abdallah ging nach der Pause steil. Es reichte am Ende doch nicht einmal für einen Punkt.

Gut gegeben, aber dem Sieg im korrekten Sprachgebrauch folgte die dramatische Niederlage im sportlichen Teil nach. Und die weggewirften drei Punkte waren bei diesem 1:2 viel niederschmetternder.

Denn mit einer grandiosen Leistungssteigerung zur zweiten Halbzeit hatte sich RW Ahlen zumindest einen Punkt verdient. Die Spitzenmannschaft demonstrierte Ökonomie vom Feinsten: Eine Chance nach der Pause nur reichte Marienborn zum Sieg: In der 89. Minute verpasst der ansonsten laufstarke Zengin den Konterball auf Burk, Witt tackelt noch am Strafraum, aber Burk zieht ab und trifft zum 2:1.

„Glückwunsch, dass wir so gut zurückgekommen sind“, zwang sich Trainer Erhan Albayrak ab. „Aber wenn man das Glück nicht erzwingen kann, kommt schon mal Pech hinzu.“

Hätte auch für den Gast gelten können, denn der dominierte den ersten Abschnitt klar gegen zu lethargische Ahlener, schaffte aber neben zwei Treffern ans Aluminium von Gencal (17.) und Waldrich (44.) auch nur ein Tor, das Schilamow abstaubte, als die Ahlener Abwehr einer Ballstafette nicht nachrückte (41.).

 „In der HZ hat uns der Trainer klar gesagt: Wir können das!“, erklärte sich Guiliano Nieddu die Leistungsexplosion danach. Und tatsächlich: Sie konnten. Mit jetzt dem eingewechselten Zengin hatte Abdallah einen sprintstarken Partner, alle schalteten sich ins Spiel nach vorne ein, und ab ging die Post.

Ivancicevic, der in der 57. Minute noch dazu kam, scheiterte zweimal an Torwart Hammel, Yilmaz ebenso, und Nieddus Kopfball nach Yilmaz-Ecke pariert Scheld auf der Linie (73.). Den längst fälligen Ausgleich nickte Yilmaz nach einem langen Ball von Zengin am langen Pfosten ein (80.).

 Von nun an drückte Ahlen sogar auf einen Sieg, aber – wie erwähnt – wenn man das Glück nicht erzwingen kann ... Ein langer Ball am Ende in die ungedeckte Zone entschied, rigoros wie ein Fallbeil, doch noch für die Gäste. Schwer, daraus einen Vorwirf, Vorwerf, äh, Vorwurf zu basteln. Oder Rouven?

SOCIAL BOOKMARKS