Freckenhorst klettert an die Liga-Spitze
Bild: Havelt
Daniel Holthusen (l.). hier gegen Leon van Elten, bereitete zwei Freckenhorster Tore mustergültig vor.
Bild: Havelt

Nun grüßen also die Kicker vom Feidiek vom Platz an der Sonne.

Allerdings sah es in der ersten Hälfte nicht gerade nach einem Erfolg der Hausherren aus. Da hatte nämlich Drensteinfurt mehr vom Spiel und auch mehrere Chancen zur Führung. Dennis Popil vergab die erste aus kurzer Distanz (21.). Nach einer halben Stunde scheiterte zunächst Ercan Taymaz mit einem Freistoß an Torhüter Sebastian Neukötter, der dann auch den Nachschuss von Leon van Elten parierte. Da die Gastgeber überhaupt nicht gefährlich wurden, ging es mit einem schmeichelhaften 0:0 in die Kabinen.

„Ich war mir sicher, dass die Mannschaft gewinnen würde, die das erste Tor schießt“, sagte Andreas Strump nach der Begegnung. Und er sollte sich nicht getäuscht haben. Den ersten Treffer erzielten seine Freckenhorster mit ihrer ersten Torgelegenheit überhaupt. In der 53. Minute legte Philip Schange auf Außen ab. Von dort flankte Daniel Holthusen klasse und aus zwei Metern köpfte Martin Röös das 1:0.

Es ging perfekt weiter für die Freckenhorster, die nun gegen anrennende Drensteinfurter hinten nichts mehr anbrennen ließen. Das 2:0 in der 66. Minute ging auf das Konto von Tristan Zumloh, der den Abpraller nach einen geblockten Schuss von Marius Gohl im Netz unterbrachte. Spätestens fünf Minuten später war dann alles gelaufen, als sich Holthusen per Kabinettstückchen im Strafraum durchsetzte und zurücklegte. Dort stand David Krolikowski und ließ sich die Chance zum 3:0 nicht entgehen.

Einziger Wermutstropfen war die Rote Karte gegen Matthias Mersmann, der nach einem groben Foulspiel in der 78. Minute vorzeitig vom Unparteiischen unter die Dusche geschickt wurde.

„Nach dem 1:0 lief es fast von alleine“, freute sich Strump über den Heimsieg seines weiterhin ungeschlagenen TUS. „Wir haben in der zweiten Halbzeit nichts mehr zugelassen und das dann richtig gut gemacht.

SOCIAL BOOKMARKS