Friedrichsdorf gewinnt das Stadtderby 5:3
Freude beim TuS: Mit einem Zwei-Satz-Sieg im Damen-Doppel trugen Sabrina Sobek (l.) und Melina Orth  zum  Derbysieg bei.

 Der BSC belegt als Fünfter einen Mittelfeldplatz, muss aber angesichts von nur 2:6 Punkten die Abstiegsränge im Blick behalten.

 Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe. Das erste Herren-Doppel gewannen die Friedrichsdorfer Gastgeber Nils Rogge/Simon Klaß gegen Marvin Barther/Andreas Dankert mit 21:17 und 21:10. Das zweite Herren-Doppel ging an die Gäste, die davon profitierten, dass sich Friedrichsdorf Sven Leifeld im Training einen Bänderriss mit Kapselverletzung im rechten Fußgelenk zugezogen hatte und zuschauen musste. Gegen das eingespielte BSC-Doppel Michael Götting/Achim Motzki hatten Laurenz Kornfeld aus der Reserve und Christopher Niermann aus der dritten Mannschaft keine Chance und verloren 14:21 und 17:21.

Im Damen-Doppel fanden die beiden Gütersloherinnen Laura Baljak/Nina Ruwwe nur schwer ins Spiel. In zwei Sätzen setzten sich Melina Orth/Sabrina Sobek durch.

In den Einzeln spielte der BSC dann stark auf. Marvin Barther gewann das Spitzenspiel gegen Nils Rogge in zwei Sätzen überraschend klar mit 21:13 und 21:14. Michael Götting legte für die Gütersloher nach, musste bei seinem Sieg gegen Laurenz Kornfeld nach verlorenem ersten Satz im zweiten Durchgang aber beim 19:20 einen Matchball abwehren, um dann in der Verlängerung mit 23:21 zu gewinnen. Im Entscheidungssatz spielte Götting stark und siegte mit 21:12.

 Für die Überraschung sorgte Christopher Niemann. Der Spieler der dritten Mannschaft des TuS gewann in zwei Sätzen gegen Achim Motzki und glich für den TuS zum 3:3 aus. Im Damen-Einzel begann BSC-Spitzenspielerin Laura Baljak gegen Sabrina Sobek stark und führte bis kurz vor Schluss. Doch in der Verlängerung des ersten Satzes gewann Sobek mit 22:20. Den zweiten Satz sicherte sich Baljak mit 21:17, gab den dritten allerdings klar mit 10:21 ab.

 Im abschließenden Mixed stand der BSC somit unter Erfolgsdruck. Andreas Dankert/Nina Ruwwe verloren den ersten Satz gegen Simon Klaß/Melina Orth mit 15:21 und auch den zweiten Satz knapp mit 19:21.

„Wir sind mehr als zufrieden. Der Knackpunkt zu unseren Gunsten war der Dreisatzsieg von Sabrina Sobek“, freute sich TuS-Sprecher Rogge.

SOCIAL BOOKMARKS