Johnstone gewinnt den Herbstwaldlauf
Bild: Schalkamp
Mit der Bahn angereist, auf der Bahn im Harberg-Stadion im Ziel der Schnellste. Der siegreiche Brite Nikki Johnston (ART Düsseldorf) verwies Mirko Schuler (LV Oelde/v. l.) auf den zweiten Rang.
Bild: Schalkamp

Daher stellte sich die Frage, wer die Favoritenrolle übernehmen wird. Hoch gehandelt wurde Mirko Schuler (LV Oelde), der sich bei zahlreichen Läufen hinter Kaldewei als häufiger Zweitplatzierter von Rennen zu Rennen steigerte. „Wenn er da schlau mitläuft, sollte er das schaffen“, orakelte Trainingspartner Peter Häßler.

Diese Rechnung machte er allerdings ohne den mit der Bahn aus Düsseldorf angereisten Nikki Johnstone. „Ich habe kein Auto und fahre immer mit der Bahn zu allen möglichen Laufveranstaltungen in NRW“, erklärte der Brite Johnstone, der zu Fuß vom Bahnhof zum Sportzentrum Harberg in Neubeckum ging.

Direkt vom Start weg gelang es dem 29-Jährigen (ART Düsseldorf), sich dicht gefolgt von Mirko Schuler an die Spitze zu setzen. Auf der anspruchsvollen, hügeligen Strecke lief er den Verfolgern davon und erreichte das Stadion mit großem Vorsprung. Auf der abschließenden Runde zum Zieleingang gab er ein letztes Mal sein Bestes und erreichte eine Zeit von 33:17 Minuten. Damit schrammte er wie schon Philipp Kaldewei viele Male vor ihm knapp am mehr als 20 Jahre alten Streckenrekord von 32:48 Minuten vorbei. „Nur 20 Sekunden über dem Streckenrekord“, freute sich der beeindruckte Veranstalter Hans Micke.

Schuler wurde Zweiter in 36:42 Minuten und war zufrieden mit seiner Platzierung: „Ich werde immer Zweiter, das geht gar nicht anders.“ Er gewann seine Altersklasse (M40) – ebenso wie seine Vereinskollegen Christian Huster (M45), Heinz-Jürgen Schulte (M55), Heinz Offers (M60), Heiner Dresmann (M65) und Dieter Schmillenkamp (M75).

Als einer der jüngsten Starter des Zehn-Kilometer-Laufs zeigte Aaron Flötotto in 43:45 Minuten sein Können und entschied die U16 für sich.

Bei den Frauen ging mit Dorothee Sandkühler-Daniel (LV Oelde) eine klare Favoritin an den Start, obwohl sie erst eine Woche zuvor den Berlin Marathon absolviert hatte. Nach 44:39 Minuten erreichte sie souverän als beste Frau das Ziel. Elke Schalkamp (LV Oelde) schaffte den Sprung auf Platz drei der Frauen in 46:00 Minuten.

Bei den Schülerläufen sorgten die Oelder Nachwuchstalente Steffen Baxheinrich und Alina Thiel (LV Oelde) für die schnellsten Zeiten, die jemals beim Herbstwaldlauf gelaufen wurden. Baxheinrich absolvierte den Kilometer in 3:23,9 Minuten, Thiel erreichte als erstes Mädchen das Ziel nach 3:47,0 Minuten. Vereinskollege Robin Franke kam als Zweiter ins Ziel und gewann damit die U14.

Ebenfalls ihre Altersklassen gewannen Bastian Rieping (SG Rote Erde Beckum), Til Barwinski (RW Ahlen), Lea Altefrohne, Lucy Krefeld, Lena Jadzinski und Fabio Rowny (LV Oelde) und Maja Huesmann (SuS Enniger).

Mit dabei war erstmals die neue Oelder Gesamtschule unter dem Motto „Schule in Bewegung“. „Das hat total Spaß gemacht“, sagte Fünftklässler Fabian Gerke. Insgesamt hatten sich kurzfristig 13 Sportler entschieden, für ihre Schule zu starten. „Wir sind eine Schule in Bewegung, und mit der neuen Run-for-Fun-AG wollen wir bei mehreren Volksläufen an den Start gehen“, erklärte Lehrerin Elke Schalkamp. Insgesamt waren zur Freude des ausrichtenden Vereins SG Rote Erde Beckum viel mehr Schüler/innen am Start als in den Vorjahren. Traditionsgemäß erhielt jeder Starter eine Tüte Gummibärchen nach dem Zieleinlauf.

Auch der Drei-Kilometer-Lauf war sehr gut besucht. Ihn gewann ebenfalls ein talentierter junger Läufer. Der 16-jährige Jonas Barwinski von der LG Ahlen feierte einen Start-Ziel-Sieg und setzte sich mit großem Vorsprung vor Tobias Kalus (LV Oelde) in 10:11 Minuten durch.

SOCIAL BOOKMARKS