Leichathletik-Asse stechen in Westfalen
Bild: Schalkamp
Starker Auftritt: (v. l.) Justin Brand, Leonie Vandenbrück und Philipp Schramm überzeugten auf westfälischer Ebene.
Bild: Schalkamp

 In allen Blöcken stehen Sprint, Hürden und Weitsprung auf dem Programm. Hinzu kommen Hochsprung und Speer (Block Sprint/Sprung), Ballwurf und 2000 Meter (Lauf) oder Kugelstoßen und Diskus (Wurf). Leonie Vandenbrück (LG Ahlen) und Philipp Schramm (LV Oelde) starteten im Block Wurf, Justin Brand (SuS 1910 Enniger) im Block Sprint/Sprung.

Vandenbrücks Ziel war, die Norm von 2350 Punkten für die Deutsche Meisterschaft zu erreichen. Ihr Wettkampf begann mit guten 14,10 Sekunden über 100 Meter. Beim Kugelstoßen erzielte sie im letzten Versuch 9,61 Meter: Bestweite. Dadurch zusätzlich motiviert, übertraf sie mit 4,66 Meter auch im Weitsprung ihre Bestleistung. Im Hürdenlauf blieb sie mit 13,66 Sekunden unter ihren Möglichkeiten. Der Diskuswurf (23,58 Meter) erhöhte das Punktekonto auf 2359, sodass Vandenbrück sich über den Westfalentitel der W14 und die DM-Norm freute.

Justin Brand (SuS Enniger) überzeugte ebenso. Er startete solide mit 12,77 Sekunden über 100 Meter. Im Hochsprung gelang mit 1,61 Meter persönliche Freiluftbestleistung. Seine Paradedisziplin Weitsprung gewann er trotz verschenkten 25 Zentimetern mit 5,38 Metern. Sein Wettkampfdebüt im Speerwurf und Hürdenlauf gelang mit 28,65 Metern beziehungsweise 13,59 Sekunden gut. Am Ende addierte sich alles zu 2532 Punkten. Dies bedeutete den Vizewestfalentitel der M14.

Auch Philipp Schramm (LV Oelde) glänzte. Im Sprint lief er 12,96 Sekunden, über 80 Meter Hürden mit 14,84 Sekunden persönliche Bestzeit. Beim Weitsprung und Kugelstoßen verfehlte er mit 4,94 und 9,72 Metern seinen eigentlichen Leistungsbereich. Umso besser lief es im Diskuswurf, wo er mit 24,12 Metern erneut eine Bestweite erreichte. Insgesamt sammelte er 2305 Punkte und belegte damit am Ende Rang vier der M14.

SOCIAL BOOKMARKS