„Mit 25 ist man bei uns schon alt“
Bild: Wegener
Willkommen am Lindensportplatz: ( ( hinten v. l.) Trainer Wolfgang Holtz begrüßte Alexander Klockenbusch, Florian Kretz, Leo Maschke, Co-Trainer David Tilch, (vorne v. l.) Michael Kuchta und Joel Oetterer zur ersten Trainingseinheit.  
Bild: Wegener

„Sport soll ja schließlich Spaß machen, und den hat man nur bei Erfolg“, sagt Holtz: „Aber dafür müssen wir richtig was tun. Im taktischen, körperlichen und technischen Bereich.“

Dabei helfen sollen die insgesamt zehn Zugänge, die der Übungsleiter an den Lindensportplatz geholt hat. Beim Trainingsauftakt am Sonntag mischten allerdings nur Michael Kuchta, Alexander Klockenbusch, Leo Maschke, Florian Kreutz und Joel Oetterer mit. Turgay Danismaz, Ahmet Bastürk, Patrick Huesmann, Loris Uhlenbrock und Oguzhan Yildirim fehlten noch.

„Alles junge Burschen. Mit 25 ist man bei uns schon alt“, sagt Holtz und sieht viel Potenzial in den eigenen Reihen. Das gilt es jedoch auch abzurufen, immerhin hat sich die DJK für die neue Spielzeit einiges vorgenommen. „Unter die ersten Fünf wollen wir schon“, verrät Holtz, der zuvor aber noch die Baustellen seiner Elf abarbeiten will: „Im letzten Jahr haben wir uns in den Spielen häufig Auszeiten gegönnt. Das dürfen wir jetzt nicht mehr machen.“ V

on der Meisterschaft will Holtz daher nichts hören. Stattdessen sieht er andere in der Favoritenrolle: „Neubeckum hat eine sehr gute Mannschaft, auch Oelde mit Martin Hanskötter halte ich für stark.“ Mal sehen also, wie sich Ahlens Youngsters gegen diese Teams schlagen. Mit „Jugend forscht“ ist es jetzt nämlich vorbei.

SOCIAL BOOKMARKS