Richard Trams führt TVI-Riege zum Erfolg
´Bild: Martinschledde
Garant für den Erfolg: Der lettische Auswahlturner Richard Trams war bester Isselhorster Akteur am ersten Wettkampftag.
´Bild: Martinschledde

Dabei ging es schlecht los für die Isselhorster, denn beim Aufwärmen für die Bodenübung verletzte sich Marcel Groß und musste passen. So waren kurz vor Beginn noch Umstellungen notwendig.

Für den Punktgewinn am Boden zeichnete Trams verantwortlich. Die Vorentscheidung fiel am Pauschenpferd dank eine Glanzleistung. Neun Punkte nahmen die Gastgeber dem SuS Stadtlohn an diesem Gerät ab. Höhepunkt des Tages war die Pferdübung von Richard Trams, bei der er internationales Niveau demonstrierte.

Ähnlich ging es an den Ringen weiter. Henri Ademmer und Oliver Ritter setzten Akzente für den TVI, Trams war erneut eine Klasse für sich. Am Sprung konnten dann die Gäste – wie vom TVI-Trainerteam Frank Pollmeier und Matthias Mismahl erwartet – wieder mithalten. Eindrucksvolle Übungen bekam das Publikum von Ritter, Felix Schmidt und Nils Nowatzki an den Barrenholmen zu sehen.

Pech hatte hier Isselhorsts lettischer Gast, als er bei einer Felge den Griff verlor. Mit einer gehörigen Portion Ärger über das Missgeschick „zimmerte“ er anschließend seinen Yamawaki am Reck unter das Hallendach. Dazu ein schöner Tsukahara gestreckt rundeten sein Debüt für die Isselhorster ab. Sehenswert auch die Übung von Felix Schmidt, der seine Fortschritte an diesem Gerät präsentierte.

Trotz dieses Erfolges stehen den Oberligaturnern des TV Isselhorst in den kommenden drei Wochen noch intensive Trainingseinheiten bevor, denn beim nächsten Wettkampf gegen KTS Mettingen müssen sie auf Richard Trams verzichten, der dann bei der Weltmeisterschaft in Kanada für Lettland an den Start gehen wird.

Für den TVI turnten: Oliver Ritter, Nils Nowatzki, Philipp Wulff, Thore Pieper, Felix Schmidt, Henri Ademmer, Richard Trams und David Tadic.

SOCIAL BOOKMARKS