Sansar-Hattrick nach verregnetem Bambini-Start
600 Starter beim 9,2 km langen Hauptlauf der Isselhorster Nacht.

 Und auch die Zuschauer standen seit 18.15 Uhr, also nach der Siegerehrung der Bambinis, trocken Spalier, wurden ab 20 Uhr sogar immer mal wieder von der Abendsonne geblendet und durften sich mit den Läufern und Organisatoren deshalb über eine gelungene und stimmungsvolle 19. Auflage der Isselhorster Nacht freuen.

 Danach hatte es nicht ausgehen, als gut eine Stunde vor dem ersten von insgesamt sieben Starts der Regen noch einmal ernst gemacht hatte. Elias Sansar von der LG Lage Detmold begründete seine im Vergleich zu den Vorjahren langsamere Siegerzeit von 29:05 Minuten jedoch nicht mit dem noch nassen Straßenbelag, der vor allem die Inlineskater zu einer deutlich vorsichtigeren Fahrweise gezwungen hatte, sondern mit seinem Start und Sieg beim Löninger Remmers-Hasetal-Marathon in 2:35:33 Stunden vor einer Woche. „Dann soll man eigentlich eine Woche lang nur joggen. Sonst wird die Gefahr, dass man sich verheizt, zu groß“, war der 37-Jährige aber bereits am Mittwoch wieder bei einem Firmenlauf aktiv gewesen.

Dafür lief Sansar am Samstag immerhin etwas lockerer an als sonst. Auch Hendrik Pohle (SV Brackwede) auf Platz zwei hielt sich erst zurück, wurde in der dritten von vier Runden von Andreas Beulertz (MC Menden) überholt, bevor er am Ende seine Stärken als Bahnläufer ausspielte und sich mit einer unwiderstehlichen Schlussoffensive in 29:53 Minuten Podestplatz zwei vor Beulertz (30:04) zurückholte.

 Ganz souverän lief Ilona Pfeiffer zu ihrem siebten Sieg bei der Frauenkonkurrenz. „Die Atmosphäre hier ist immer wieder schön, ich komme sehr gern“, sagte die Solbad-Läuferin. „Ich bin allerdings nicht aus meiner Komfortzone herausgekommen“, wäre die 41-Jährige gern noch etwas schneller gewesen als 35:19 Minuten. Andererseits: „Erste ist Erste“, stellte Pfeiffer klar, die damit auch den Volksbanken-Night-Cup gewann. „Dass ich hier mal Zweite werde, hätte ich nie gedacht. Es hat Spaß gemacht, die Luft war sehr gut, die Stimmung sowieso“, freute sich die zweitplatzierte Maria Lübbert Horn (LG Burg), die auch Zweite im Cup wurde.

SOCIAL BOOKMARKS