Sieger Kaldewei lobt die Atmosphäre
Bild: Schalkamp
Die schnellsten Männer über zehn Kilometer: Der Marienfelder Pierre Danelak (v. l.), Sieger Philipp Kaldewei vom LV Oelde und Adam Balachowski von der LG Burg Wiedenbrück setzten sich auf der Hauptdistanz im Rahmen des Druffeler Volkslaufs durch.
Bild: Schalkamp

Begleitet vom Applaus der zahlreichen Zuschauer lief Kaldewei am Sonntag nach 34:34 Minuten als Erster durchs Ziel auf dem Schützenplatz und wiederholte damit seinen Sieg von 2015. Der Stromberger war am Samstag erst in Telgte gelaufen und wollte in Druffel „nur locker auslaufen“. Mit seiner Topzeit hielt er die Konkurrenz trotzdem auf Abstand: Pierre Danelak (35:25, Marienfeld) und Adam Balachowski (36:22, LG Burg Wiedenbrück) holten sich die anderen Plätze auf dem Podium. Bei den Frauen lief Susanne Reichert (Sudbrack-Läufer Bielefeld) ein einsames, aber schnelles Rennen vorne weg. Die Altersklassen-Starterin der W 40 gewann in 43:19 Minuten souverän vor Carolin Johannsmann (48:35, Mulsen Milsmann) und Silvia Kraft (49:19, Team Kraft).

Triathlet macht das Rennen

Über die beliebten fünf Kilometer machte ein Triathlet dem Vorjahressieger und Lokalmatador Ferhad Sino (DJK Gütersloh) den Sieg streitig. Ajosha Pilot (Delbrück läuft) rannte die ersten drei Kilometer gemeinsam mit Sino, schüttelte dann jedoch den zehn Jahre jüngeren Konkurrenten ab und lief mit einem neuem Streckenrekord von 16:58 Minuten ungefährdet ins Ziel. „Die Zeit entspricht auf jeden Fall dem, was ich leisten kann, auch wenn die Strecke etwas matschig war“, resümierte Pilot zufrieden. Der Untergrund war auch für Stefanie Vergin (Post SV Gütersloh) nicht einfach. Mit nur drei Sekunden Vorsprung vor Nora Zoe Kauder (Sudbrack Läufer Bielefeld) rettete sie den Sieg in einer Zeit von 21:59 Minuten.

Schüler: Zwei Gewinner aus Bokel

Die mehr als 30 Bambini-Läufer machten am Samstag den Anfang und flitzten, tatkräftig angefeuert von Verwandten und Freunden, eine Runde um den Schützenplatz. Während bei den Jüngsten ausschließlich der Spaß im Vordergrund stand, ging es bei den Schülern durchaus um Bestzeiten und Platzierungen. 1200 Meter lagen vor den Teilnehmern der Altersklassen U 8 bis U 12. Die Schnellsten kamen am Ende beide aus Bokel: Fabian Sonntag erreichte nach 3:27,6 Minuten als Erster das Ziel auf dem Schützenplatz in Druffel, schnellstes Mädchen wurde Fiona Böckmann mit 4:07,4 Minuten.

SOCIAL BOOKMARKS