Tendenz im Test gleich bestätigen
Bild: Wegener
„Jedes Tor ist wichtig, das Damir macht“, sagt Manager Krug über Ahlens Stürmer Damir Ivancicevic (r.).  
Bild: Wegener

Am Dienstagabend, 26. September, ab 19 Uhr wird Trainer Erhan Albayrak gegen den starken Landesligisten Münster 08 also nicht nur seine Offensivabteilung zum erneuten Scheibenschießen anstacheln, sondern unter Flutlicht eben auch einige Reservisten auf den heimischen Rasen schicken.

„Münster ist keine Laufkundschaft“, erwartet Manager Joachim Krug schon heftige Gegenwehr im oder am Wersestadion. Umso besser, denn so können die Angreifer wie Abdallah, Hoti oder Ivancicevic bestätigen, was sie im Heidewald bereits in Ansätzen gezeigt haben, nämlich, dass auch sie wissen, wo das gegnerische Tor steht.

Vielleicht hat auch Torwart Azmir Alisic eine Pause, denn Ahlen versucht nicht nur, neben Roman Zengin oder Mustapha ein paar A-Jugendliche einzusetzen, sondern will auch René Grabowski Spielanteile geben und bemüht sich derzeit gleichzeitig um die Spielberechtigung eines jungen neuen Schlussmannes, der sich gegen Münster zeigen kann.

„Wir werden wohl bunt durchmischen“, glaubt Krug, dem mit dem Kantersieg in Gütersloh auch ein dicker Stein von der Seele fiel. „Startschwierigkeiten hatte eben nicht alleine RW Ahlen. Die Oberliga ist für viele auch Kopfsache, ein Schritt weniger genügt eben nicht, wie manche vielleicht geglaubt haben“, sagt er und erwartet nun am nächsten Sonntag schon ein „Spitzenspiel“, wenn das Topteam von Kaan-Marienborn nach Ahlen kommt.

„Trotzdem, das Gebot der Stunde bleibt: zuerst mal weg von den Abstiegsplätzen“, hofft Krug, dass sich ein geplatzter Knoten nicht gleich wieder vertötzelt.

SOCIAL BOOKMARKS