Von den Berg tritt als Trainer zurück
Reißleine gezogen: Jürgen von den Berg fühlt sich als Trainer der ASG alleingelassen und kündigt den Rücktritt an.

Dachte sich auch Jürgen von den Berg, dessen Entschluss, sein Traineramt bei den ASG-Fußballern nach dreieinhalb Jahren an den Nagel zu hängen, damit fest zementiert war.

„Nein, der Akku ist leer, die Mannschaft setzt nicht um, was wir besprechen, und ich habe das Gefühlt, es wird nur noch schlechter als besser“, so von den Berg nach dem 1:2 gegen den SV Benteler am Sonntag Abend.

 Sofort hatte von den Berg seinen Vorstand informiert und gebeten, „sich freizustellen“, bislang haben die Verantwortlichen, von denen allerdings an diesem Sonntag niemand erreichbar war, den Rücktritt nicht akzeptiert.

Was aber wohl nicht helfen wird. „Nein, das Schiff geht unter, und ich will nicht der Buhmann sein“, fühlt sich von den Berg in seinem Engagement einsam. „Manchmal glaube ich, bin ich der einzige, der dreimal in der Woche da ist.“ Es würde Zeit, nun die Reißleine zu ziehen.

SOCIAL BOOKMARKS