600 Jobs: Paketzentrum auf Opel-Gelände
Bild: dpa
Pakete statt Autos: Auf dem ehemaligen Bochumer Opel-Gelände soll ein Paketzentrum entstehen.
Bild: dpa

Auf dem ehemaligen Werksgelände des Autobauers Opel sollen künftig Pakete sortiert, in die Zustellfahrzeuge geladen und dann in andere Verteilzentren befördert werden. Nach der Sanierung und Aufbereitung des Bodens auf einem Areal von 140 000 Quadratmetern werde der Spatenstich noch in diesem Sommer erfolgen, versicherte die Sprecherin. Die Anlage mit einer Sortierkapazität von 50 000 Sendungen pro Stunde soll 2019 den Betrieb aufnehmen und 600 Menschen einen Job bieten.

Bereits vor drei Jahren hatten die Post und Opel eine Absichtserklärung zum Aufbau des neuen Logistikzentrums unterzeichnet. Dabei wollen die Bonner zu Beginn einen zweistelligen Millionenbetrag in die Anlage investieren. Erst im vergangenen Jahr hatte die Post in Obertshausen bei Frankfurt eine Anlage mit der gleichen Kapazität eröffnet. Beide Paketzentren gehören damit zu den größten in Europa. Bochum sei als zusätzlicher Standort im Netzwerk der Post ein idealer Zugang zu einem der größten Ballungsräume in Europa.

Insgesamt betreibt die Post derzeit 34 Paketzentren in Deutschland. In den vergangenen Jahren investierte sie nach eigenen Angaben mehr als 750 Millionen Euro in ihre Paketinfrastruktur. „Auch in den kommenden Jahren werde wir unser Netz weiter ausbauen“, sagte die Sprecherin der Posttochter DHL.

SOCIAL BOOKMARKS