Älteste hebräische Inschrift entziffert
Bild: dpa
Prof. Reinhard Achenbach von der Uni Münster hat die älteste antike Inschrift außerhalb der Bibel entschlüsselt. Sie befindet sich auf einer 15 mal 16,5 Zentimeter großen Tonscherbe.
Bild: dpa

Es sollte Ausländer, Witwen und Waisen im Alten Israel schützen, erklärte der evangelische Theologe, der Teil des Exzellenzclusters „Religion und Politik" an der Universität Münster ist. „Unser heutiger Grundsatz, Ausländern vor Gericht Rechtsschutz zu gewähren und sozial Benachteiligte im Sozialstaat zu schützen, reicht also weit in die altorientalische Zeit zurück."

„Sensationsfund“ vor vier Jahren entdeckt

Archäologen der Hebräischen Universität Jerusalem hatten die Inschrift 2008 bei Grabungen in Khirbet Qeiyafa, 25 Kilometer südwestlich von Jerusalem, entdeckt. Die Fachwelt feierte den Fund als Sensation. Wissenschaftler in Israel sprachen damals vom bedeutendsten Fund seit der Entdeckung der legendären Schriftrollen von Qumran im Jahr 1947. Seitdem waren Experten damit befasst, den fünfzeiligen Text zu entziffern und seinen Inhalt zu deuten.

SOCIAL BOOKMARKS