Am Bilster Berg könnte es lauter werden
Autos fahren auf der Autorundstrecke am Bilster Berg in Bad Driburg durch eine Kurvenpassage.

Nach dem ersten Betriebsjahr auf dem Bilster Berg wollen die Betreiber nach Angaben des Kreises nun die Lärmgrenzwerte auf der Anlage erhöhen. Prüfungen haben ergeben, dass deutlich weniger Lärm in der Umgebung ankommt als rechtlich zulässig ist.

Ziel der Betreiber ist es, künftig mehr Autos und Motorräder auf der Strecke fahren zu lassen. Dabei sollen laut Antrag die für die Umgebung geltenden Lärmgrenzwerte – im Sinne eines Sicherheitspuffers – trotzdem weiterhin unterschritten werden.

Bilster-Berg-Geschäftsführer Hans-Jürgen von Glasenapp ist sich sicher, dass er trotz mehr Verkehrs die Grenzwerte für die Lärmbelastung in der Umgebung einhalten kann. Für die Teststrecken-Betreiber ist die Anpassung der Nutzung wichtig, um mehr Kunden anzulocken und mehr Veranstaltungen ausrichten zu können. Im vergangenen Jahr verzeichnete die Anlage ein Minus in Millionenhöhe.

Für einige Bürger ist aber schon heute die Grenze des Erträglichen erreicht. Die Initiative „Ruhe am Bilster Berg“ etwa will jede zusätzliche Lärmbelastung der Anwohner verhindern und hat Widerstand angekündigt. Bislang ist der Antrag nicht genehmigt. Bis zum 11. August liegen die Unterlagen öffentlich beim Kreis Höxter sowie bei den Städten Nieheim und Bad Driburg aus. Sie werden auch im Internet auf der Seite des Kreises veröffentlicht. 

SOCIAL BOOKMARKS