Facebook-Aufruf: 170 Karten für Marvin
Bild: dpa
Freude über 170 Postkarten aus Deutschland und Europa: Marvins Mutter Annika Treder liest ihrem Sohn eine nach der anderen vor.
Bild: dpa

Der Krankenpflege des 21-jährigen Marvin hatte diese Zeilen vor einer Woche  in dessen Namen auf der Facebook-Seite von Marvins Mutter geschrieben. In der Folge wurden bereits fast 170 Karten aus dem Inland sowie aus Schweden, Island, Ägypten oder Spanien an den 21-Jährigen geschickt. Der Aufruf wurde bis Freitag 25 000 Mal geteilt.

 „Nicht in unseren kühnsten Träumen hätten wir mit einer solchen Resonanz gerechnet“, schrieb die Mutter auf ihrer Seite.   „Da ich auf eine Dauerbeatmung angewiesen bin, kann ich mein Bett nur an wenigen Tagen für kurze Zeit verlassen. Dann fahren mich meine Mama oder jemand vom Pflegedienst etwas spazieren“, hieß es darin weiter. Marvin hat nach Angaben seiner Mutter Annika Treder (40) eine angeborene Hirnschädigung und kann nicht laufen, nicht sprechen und nicht lange sitzen.

SOCIAL BOOKMARKS