Je 50.000 Euro für Bielefeld und Münster
Bild: dpa
Münster und Bielefeld gehören zu den zehn Städten der Wissenschaft in Deutschland. Sie sind jetzt vom Stifterverband ausgezeichnet worden.
Bild: dpa

Mit Münster und Bielefeld zählen gleich zwei westfälische Städte zu den zehn Gewinnern im bundesweiten Wettbewerb „Stadt der Wissenschaft" des Stifterverbandes. Mit dem Preis werden besonders originelle Initiativen zur Vernetzung von Wissenschaft, Stadt, Bürgern und Wirtschaft belohnt.

Bielefeld setzte sich mit dem Science-Festival „Geniale - Macht Euch schlau!" durch. Damit habe die Stadt „Maßstäbe in der Kommunikation zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit gesetzt", lautete die Jurybegründung. Münster überzeugte in dem Wettbewerb mit dem Konzept „Originale aus Münster", das verschiedene Aktionen wie den „Elternalarm", das Kulturfestival „Neue Wände" und die „Expedition Münsterland" umfasst. Diese seien Beispiele „einer lebendigen und vor allem nachhaltigen und langfristigen Kooperation zwischen der Stadt, der Region und den Hochschulen".

Der Stifterverband verleiht die Auszeichnung „Stadt der Wissenschaft“ seit 2005 und hatte alle Bewerber der Vorjahre zu einer finalen Wettbewerbsrunde eingeladen. Der Verband belohnt die Projekte mit jeweils 50.000 Euro.

SOCIAL BOOKMARKS