Überfälle auf Wettbüros und Spielhalle
Zwei Überfälle, zweimal der gleiche Ablauf: In Arnsberg und Minden wurden Angestellte von Wettbüros Opfer von Räubern.

Als eine Angestellte des Wettbüros in Arnsberg am Sonntagabend das Büro abschließen wollte, wurde sie von einem Mann in einem Kapuzenpulli zurück in das Gebäude gedrängt. Dieser bedrohte sie mit einem Messer und forderte Bargeld, wie die Polizei mitteilte. Als die Mitarbeiterin erwiderte, sie habe kein Geld, schlug der Mann sie ins Gesicht. Daraufhin nahm er Geld und flüchtete. Zu der Höhe der gestohlenen Summe machte die Polizei keine Angaben.

Auch in Minden wollte ein Angestellter des Sportwettbüros gerade die Tür abschließen, als der maskierte Mann ihn zurück in das Gebäude drängte. Auch er wurde mit einem Messer bedroht. Der Angestellte gab dem Angreifer die Tageseinnahmen. Daraufhin versetzte der Räuber ihm einen Tritt und flüchtete. Auch in diesem Fall war die Höhe der erbeuteten Geldsumme war zunächst unklar.

In Gronau befand sich die 18-jährige Angestellte befand sich im Verkaufsraum einer Spielhalle, als der maskierte Angreifer gegen kurz nach 21 Uhr auftauchte und direkt zur Ladentheke stürmte. Er forderte die Herausgabe des Bargeldes. Die 18-Jährige kam der Aufforderung nach und der Mann flüchtete anschließend zu Fuß. Die Beute hatte er in einer mitgebrachten rotweißen Plastiktasche verstaut. Sein Gesicht war mit einem weißen Textilteil, eventuell einem Kapuze oder Tuch, bedeckt.

SOCIAL BOOKMARKS