Zu wenig Ladestationen für Elektroautos
Im Schnitt teilen sich in Westfalen 14000 Einwohner eine Ladesäule für Elektroautos.

Laut der Untersuchung, in die Daten der sechs wichtigsten Ladensäulenfinder einflossen, teilen sich in den größten westfälischen Städten im Schnitt 14.000 Einwohner jeweils eine Ladesäule.

Münster und Bielefeld liegen im Mittelfeld

Die beste Infrastruktur in der Region weist dabei noch Dortmund auf, wo ein Wert von rund 9000 Einwohnern pro Ladesäule erreicht wird.

In Gelsenkirchen hingegen kommen auf eine Ladestation rund 46.000 Bürger. Zwischen diesen beiden Polen liegen Münster (12.500 Einwohner pro Ladesäule), Bielefeld (20.000), Bochum (21.000), Hamm (28.500) und Hagen (30.500).

Ergebnisse der Studie sind ernüchternd

Bundesweit kommen auf eine Ladesäule rund 12.000 Menschen. Die beste Infrastruktur für Elektromobilität verortet die Untersuchung in Stuttgart (2700 Einwohner pro Ladesäule), die schlechteste in Solingen (53.000). Car-Institutsdirektor Professor Ferdinand Dudenhöfer nennt die Ergebnisse der Studie "ernüchternd".

SOCIAL BOOKMARKS