Stromern unter freiem Himmel
Bild: smart
 Das einzige rein elektrisch fahrende Serien-Cabrio der Welt: Der Smart ED (steht für Electric Drive) wird von einem E-Motor mit 81 PS und 160 Nm Drehmoment angetrieben. Die Reichweite beträgt im realen Fahrbetrieb zwischen 110 und 120 Kilometer.
Bild: smart

Denn in der Liste steht der Smart ED mit 25 200 Euro – von denen dann aber die „Umweltprämie“ abzuziehen ist. 2000 Euro gibt es vom Staat, weitere 2000 Euro vom Hersteller. Bei letzteren kommt die Mehrwertsteuer dazu, was dann zu einer Ersparnis von 4380 Euro führt.

Der Smart ED verfügt serienmäßig über Klima- und Audioanlage. Eine Lenkradverstellung aber gibt es weder für Geld noch für gute Worte. Ein richtiges Cabrio ist der kleine Flitzer, der mit einem Wendekreis von gerade einmal 6,95 Metern punkten kann, selbstverständlich nicht.

Per Knopfdruck fährt das textile Faltdach innerhalb von zwölf Sekunden wie ein Schiebedach zurück (was bei jeder Geschwindigkeit funktioniert) und macht erst einmal an der hinteren Dachkante Station. Bleibt der Finger auf dem Knopf, wird der Faltvorgang fortgesetzt und das gesamte Teil inklusive der gläsernen Heckscheibe auf der Heckklappe abgelegt, was die Sicht nach hinten doch stark einschränkt. Wer will, kann jetzt auch noch die seitlichen Dachholme ausbauen und in den passgenauen Halterungen in der Heckklappe verstauen.

 Der vom Kooperationspartner Renault stammende E-Motor verfügt über 81 PS und immerhin 160 Nm, die den Smart ED mit immer wieder faszinierender Vehemenz beschleunigen lassen. Ein Soundgenerator ist anders als in den USA nicht vorgeschrieben und kostet hierzulande 280 Euro. Die aber sollte man wirklich investieren. Denn auf den ersten Ausfahrten in Genf gab es doch immer wieder Fahrradfahrer und Fußgänger, die überrascht aufschreckten, wenn plötzlich und unerwartet – weil völlig lautlos – der Smart ED neben ihnen auftauchte.

155 Kilometer Reichweite nennt Smart, im realen Fahrbetrieb dürften es rund 110 bis 120 Kilometer sein. Zu wenig? Wer den Smart überwiegend in der Stadt und deren Umfeld einsetzt, ist damit doch schon gut bedient. Allerdings sollte man dann auch eine öffentliche Ladestation nutzen können. Denn an einer haushaltsüblichen Steckdose (230 Volt, 16 Ampere) dauert es immerhin sechseinhalb Stunden – und dann sind die 96 Zellen des 17,6-kWh-Akkus erst zu 80 Prozent wieder aufgeladen.

 

 

Daten & Fakten

Das Modell: Smart Electric Drive Cabriolet.

In Maßen: Länge/Breite/Höhe 2,70/1,67/1,55 m, Radstand 1,87 m, Kofferraumvolumen 260 bis 340 l.

Der Antrieb: Drehstrom-Synchronmotor, Hinterradantrieb, 1-Gang-Getriebe, 81 PS, maximales Drehmoment 160 Nm, 0-100 km/h in 11,8 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 130 km/h (abgeregelt).

Akku und Verbrauch: Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 17,6 kWh, Stromverbrauch (kombiniert) 13,0 kWh/100 km, CO2-Ausstoß 0 g/km, Reichweite laut NEFZ-Zyklus 155 km, ab 25 200 Euro (abzüglich 4380 Euro Umweltprämie).

Leasing: Das Smart Electric Drive Cabrio ist für 179 Euro monatlich zu leasen. Bei einer Laufzeit von 48 Monaten und 10 000 Kilometern jährlich.

SOCIAL BOOKMARKS