Rösler will offiziell FDP-Chef werden
Bild: dpa
Jetzt ist es amtlich: Philipp Rösler will FDP-Parteivorsitzender werden.
Bild: dpa

Rösler stellte klar, er wolle sein Amt als Gesundheitsminister behalten und auch den Posten des Vizekanzlers für sich beanspruchen. Er werde vorschlagen, Christian Lindner als Generalsekretär zu wählen. Rösler sagte nach gemeinsamen Treffen der Spitzengremien der Partei mit den FDP-Landeschefs und der FDP-Bundestagsfraktion in Berlin, er habe sich entschieden, in dieser für die FDP nicht leichten Zeit noch mehr Verantwortung wahrnehmen zu wollen.

Rösler betonte, seine Entscheidung zur Kandidatur als Parteichef könne nur ein erster Schritt sein zur inhaltlichen und personellen Erneuerung der Partei. Daran werde er in den nächsten Wochen intensiv arbeiten. Die FDP brauche eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Politikern. Ziel sei, Glaubwürdigkeit zurückzugewinnen. Die FDP müsse ihr Programm nicht neu erfinden, sondern sich auf ihren liberalen Kompass besinnen, sagte Rösler. Die Partei stehe für soziale Marktwirtschaft, Bürgerrechte und gesellschaftliche Liberalität. Auf der Basis dieser Werte müssten neue Antworten auf die Alltagsfragen der Menschen gefunden werden.

SOCIAL BOOKMARKS